Full text: (6. Jahrgang)

179 — 
nachtSbaum verjdwunden, und ih Konnte unter meinem Moskito- 
nebe mit größerer Liche und Hingabe an den mich mit meines 
Herzens Gedanken anfehmiegen, der auf Erden kommen it, uns 
die rechten, bleibenden, eivigen Weihnachtsfreuden zu bereiten. 
Much der Holländiihe Käfe wurde mir {päter wieder entführt in 
der Befürchtung, ich würde mir damit den Magen verderben, des: 
gleichen die wenigen Hafelnüfie in derfelben Vorausfehung. 
Eine befondere Weihnachtsfreude war es für mich, daß der 
Herr nach Jeiner großen Gnade zaun Licben Weihnachtsferte mich 
Weilflionar Sell. 
joweit hergeftellt Hatte, daß ich uniere lieben Gemeindeglieder nach 
langer Zeit einmal miederfehen durfte. Um fie alle einmal be- 
grüßen zu füönnen, lich ich fie nacheinander durch mein Zimmer 
gehen. Das war ein freudiges Wiederjehen! Nch Konnte etwas 
empfinden von dem ftarfen Band der Liebe, das der einige Glaube 
an SZejum, unfern Herrn, in uns jhafft. Wie viele Brüder und 
Schweftern, Väter und Mütter haben mir auf Erden nach Chritti 
Berheißung! (Ev. Mark. 10, 29. 30.) 
Gerzliden Dank allen lieben Milfionsfreunden und Freund:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.