Full text: (5. Jahrgang)

„58 — 
Kofusnußmwaffer wird gereicht, wir Abichied zu nehmen. Der Rajah 
trinfen ale aus demjelben Glas, fährt mit zurüd bis zu feinem 
das geniert nicht, ebenjowenig Hauje. Die Onkel des Rajahs 
wie der Sag unten im Slaje. und alle drum und dran fallen 
Wir Iobten die Arekapalmen, über die Chmwaren Her: wir fahen 
ob wir einige Pflanzen haben eS, wie gütlidh fie fich faten, al8 
möchten? Ob 50 genügen? Sleid) Br. Schulze und ih noch einmal 
werden zwei Bündel Pflanzen zurückfehrten, um un8 von ihnen 
nad) dem Wagen gebradHt — und zu verabjdhieden, als wir merkten, 
dort fteht fHhon das Harmonium — daß fie uns nicht folgten. Vor 
e5S war in den Garten gejichleppt dem Hauje verließ er Rajah 
worden. Aber unfere eurvpäifjche den Wagen, und wir ftiegen 
Mufit ift nichts für indijhHe Rajah- wieder ein; aber da ein Pferd 
ohren — ein indifher Mufikus nicht ziehen molte und das Vor- 
greift einfingrig in die Taften, ja, {pannen eines anderen viel Zeit 
da feuchten die Augen, das HMingt, nahm, hielt eS der Rajah unter 
doch wie ein Dudeljack! feiner Würde, bei unzZ ftehen zu 
MNber die Sonne finft, die bleiben und überließ unZ unjerm 
Freunde wollen ja noch nach Schicffal. Wohlbehalten und ver: 
Salur abreijen, alio gilt e8, | gnügt famen wir nad) Haufe, 
Ein SEHaventnabe — Akiftionar. 
Vor ein paar Jahren fam folte e8 auch ander8 fein, da 
ein Heiner StHabvenknabe zu un3, die Kunde vom Heiland noch 
idhreibt Mijfionar Pilgrim in nicht dorthin gedrungen ift? Darf 
Uganda. Cr war auf einer ih nicht die Erlaubnis bekommen, 
Injel im großen Vikftoria-Nyanza- | in meine Heimat zu gehen, falls 
See geboren. Schon als ganz | Ihr feinen andern zu {qHicen 
feiner Rnabe war er al8 SHave! habt?“ IH {hlug ihm vor, doch 
verfauft worden und Hatte {Yon lieber noch eine Zeitlang zu warten; 
viel Leiden und Unbil ertragen aber er bat mich {jo Herzlich, ihm 
müfjfen. Wir lehrten ihn die | doch die Erlaubnis zu erteilen, daß 
Runft des Lefen3; da3Z fiel ihm ' ih endlich meine Zuftimmung gab. 
jehr leicht, denn er war begabt So reifte er ab. In einem 
und machte gute Fortfchritte. Er Brief teilte er mir mit: „Ih kam 
wurde dann getauft, und Konfir: in mein Land und fand Dort, 
miert und glaubte an den Hei: weder irgend ein Mann noch eine 
land. Frau, noch ein Kind wußte auch 
Cines Tage3 kam er zu mir nur das Geringfte von Jefus. Sch 
und fagte: „Mein Volk lebt in | verfuche nun täglid) ein Chriften- 
großer Unwiffenheit, und wie leben vor ihren Augen zu führen.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.