Full text: (2. Jahrgang)

— 66 — 
in das Haus zu dem Franken Knaben. 
Nathanael betete. Der Knabe 
murde gefund, und die ganze 
yamilie befehrte fih zum HErın. 
„ANe8, was ihr bittet in eurem 
Gebet, glaubet nur, daß ihr e8 
empfangen werdet, fo wird es euch 
werden.“ Markus 11, 24. 
P. M. in W. 
Wie es unfern erfien Milfionaren bei ihrer 
Knkunft in Indien erging. 
N 1 Einleitung, 
YP würde wohl einem acht: 
; oder neunjährigen Knaben 
aus einem Dorfe Schleswig-Hol- 
fteinz zu Mute fein, wenn er auf 
die Eifenbahn gefeßt und nach 
Berlin gefchict würde? Diefes 
Menfchengewühl, diefe gewaltigen 
Bahnhöfe, diefe Sifenbahnen, die 
auf 9ohem Damm teilmeife über 
den Häufern dahinfahren und vor 
allem — eine einzige bekannte 
Seele, die ihn in Empfang nimmt 
und nach feinem Begehr fragt und 
ihn den Weg zeigt. Angenehm 
mürde die Lage wohl nicht fein. 
‚ Mehnlih wird es auch unfern 
Keben Brüdern Bothmann und Pohl 
zu Mute gewefen fein, al8 fie am 
21. Yanuar 1882 in Madras 
Iandeten; freilich maren fie damals 
25 und 21 Yahre alt, aber dafür 
Liegt Madras auch nicht in Deutfch- 
land, fondern in Vorderindien, und 
fie Fonnten fich mit den Cingeborenen 
nicht verftändigen, denn Tamil jpricht 
wohl Fein einziger in Schle&wig: 
Holftein und Englifch, das von 
manchen Eingeborenen geredet wird, 
SI A
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.