Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 14 = 1840, No 9-No 16)

SUMMARIUM 
des Neuesten und Wissens würdigsten 
aus der 
gesammten Medicin 
zum Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte. 
14. August 1810. J\s 16. 
I. Pathologie, Therapie n. medicinischeKlinik. 
159. Ueber den Puls als Vorzeichen des To 
des; von Dr. Thiekfeldeh in Meissen. Wie die Erkennt- 
niss der Natur und des Sitzes der Krankheit und die Vor 
her bestimmung ihres Verlaufs zu therapeutischem Zwecke 
unstreitig die wichtigsten Momente der Heilkunst ausmachen, 
so wird mit Recht die Vorherverkündigung ihres Ausgangs 
für das glänzendste Moment desselben und zugleich für das 
günstigste zu Begründung des ärztlichen Rufes gehalten. Der 
Arzt durch eigene und fremde Erfahrung über diese Momente 
belehrt und gestützt auf eine aufmerksame und unbefangene 
Beobachtung am Krankenbette, weiss im Voraus die Reibe- 
folge der Krankheilserscheinungen und ihre Zu - und Abnahme, 
so wie den Ausgang der Krankheit und die Art ihrer Ent 
scheidung zu bestimmen und vorherzusagen. Bei dem Scheine 
der gefahrdrohendsten Symptome kann er bisweilen einen 
glücklichen Ausgang verkündigen und somit den Kranken wie 
dessen niedergebeugten Angehörigen durch Trost und Hoffnung 
aufrichten, während er freilich andererseits nicht selten die 
schwere Verpflichtung auf sich hat, bei allem Anscheine 
der Gefahrlosigkeit der Umgebung des Kranken dessen unver 
meidlichen Tod vorlierzusagen oder wenigstens ahnen zu las 
sen. Zur prognostischen ßeurtheilung dieser Verhältnisse w ird 
aber, ausser der sorgfältigsten Berücksichtigung de. Individua 
lität der Kranken, insofern sie sich durch Alter, Geschlecht, 
Temperament etc. auszeichnet, und der ätiologischen Momente 
der Krankheit, eine recht umsichtige und gründliche Würdi 
gung aller und jeder Krankheitserscheinungen erfordert. Es 
ist längst erwiesen, dass schon Hippokrates, durch eine 
lange und reiche Erfahrung belehrt, sein Uriheil über Leben 
Und Tod in acuten Krankheiten nicht aus einzelnen Zeichen, 
Smuuuirinin d. Meiliciu. 1340. II. 1^9
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.