Full text: (Neueste Folge, Band 14 = 1840, No 9-No 16)

IV. Gynäkologie und Pädiatrik. 
377 
oer Haut, kam am 26. Augi 1837 schnell und ohne beson 
dere Zufälle, duch 2 Monate zu früh, mit einem lebenden 
Knaben nieder. Am 28. wurde V. gerufeu. Die Wöchne 
rin klagte besonders über reissende Schmerzen im linken Arme 
(von der Achselhöhle bis in die Fingerspitzen herab) welcher 
ödematös angeschwollen war, und über Beengung auf der 
Brust, wodurch die Respiration kurz und die Sprache iuter- 
coupirt war, doch ohne Husten, das Gesicht war blass und 
etwas livid. Der Unterleib fühlte sich vom rechten Hypo- 
cbondrium bis in die Cöcalgegend aufgetrieben und fest an, 
■war beim Druck schmerzhaft und gab bei der Percussion an 
dieser Stelle malten Tön, welcher sich bis über die falschen 
Rippen der rechten Seite verbreitete. An dieser Stelle der 
Brust fehlte das Respirationsgeräusch, sonst war dasselbe auf 
der rechten und linken Seite der Brust, ausser der Herzge 
gend, überall normal, der Herzschlag war sehr frequent, aber 
nicht unregelmässig, die Herzgeräusche sonor. Ueber der 
tymphysis oss. pubis war der Leib nicht schmerzhaft. Bei 
feuchter, bis auf gelblichen Anflug reiner Zunge klagte Pat. 
über schlechten Geschmack im Muode und über grossen Durst. 
Bie Haut war warm und feucht, der Puls sehr frequent und 
klein (ein Mal 160 Schläge). Die Lochien flössen, wenn 
»uch nur schwach, Leibesölfnung war vorhanden, der trübe 
Brin setzte gelbes Sediment ab. Die untern Extremitäten 
'jaren um die Knöchel etwas ödematös angescltvvollen. V. 
J'ess den Arm in warme Tücher einvvickeln, eine Salbe aus 
Brtg-. Hydrarg. einer. und Ol. Hyosc. ana in den Leib ein 
reiben und reichte Infus, digit. ln der Nacht vom 28. auf 
den 29. traten häufige StuhlausIeeruDgen von gelben, dünnen, 
kothigen Massen ein, welche zuletzt unwillkührlich wurden; 
Geschwulst und Schmerzhaftigkeit des Arms nahmen zu, so 
dass der linke Arin am 30. von der Schulter bis zu den Fin 
gerspitzen wenigsten um das Dreifache seines Volumens zpge- 
"o in men hatte; die Haut war weiss, glänzend, gespannt und 
beiss, jede Berührung und jeder Versuch, dem Arme andere 
Lage zu geben, war schmerzhaft; auch in ruhiger Lage em 
pfand Pat. reissende Schmerzen, welche sich an der iunern 
•Seite des Arms herabzogen. Den Arm konnte Pat. gar nicht 
bewegen , Druck mit dem Finger auf die Geschwulst hinter- 
liess keine Vertiefung. Die Milchsecretion hatte sich nur ge 
ring eingestellt, verlor sich aber bald wieder, da das Kind 
nicht angelegt werden konnte. V. liess .1- Blutegel an die 
>nnere Seite des Arms setzen und etwas verdünnte Phosphor- 
saure unter dem Getränke nehmen. An» 31. war aus den 
Blutegelstichen nebst Blut viel Wasser ausgeflosseu. Pat. be-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.