Full text: (Neueste Folge, Band 14 = 1840, No 9-No 16)

I. Patliolu”xe, Therapie und medicinische Klinik. 341 
dickung entstanden. Von Faserstoffausschwitzung und Eiter 
konnte, der heftigen Entzündung ungeachtet, keine Spur ent 
deckt werden. In der Bauchhöhle fanden sich etwa lj 
Schoppen ausgetretenes, mit Wasser vermischtes Blut. — 
Ein Vorfall, welcher erst nach dem Tode bekannt wurde, 
«nacht es wahrscheinlich, dass die Darmeinklemmung durch 
heftigen Schreck veranlasst wurde. Während sich näm 
lich Pat. am 26. Juli Mittags in einem Garten ausserhalb der 
Stadt befand und eben erst seine Gemahlin in einem Wagen 
vorüber gefahren war, folgte auf der gleichen Strasse ein 
•mt 2 scheuen Bauerpferden bespannter leerer Wagen im 
schnellsten Galopp nach. Um nun ein Zusammentreffen zu 
vermeiden, suchte Pat., höchst geängstigt und des schnellen 
Gehens ungewohnt, unter stetem Hülferufen und möglichst 
gedehnten Schritten einen Vorsprung vor den scheuen Pfer 
den zu erhalten, und bei dieser mit ungewöhnlicher Muskel- 
flllection verbundenen Anstrengung scheint nun das Ileum in 
die offene Spalte des Omentum hineingedräugt worden zu 
*cin. Die ib diesem Falle so schwache Keaction findet durch 
die eigenthiimliche Constitution und die Jahre des Kranken 
'vohl hinreichende Aufklärung. [3Ied. Corrcsp.-Bl, d. wärt. 
(irx.il. Vereins. Bel X. Nr. 13.] 
12fi. Eiter und anderweitige als Ausgänge 
der Entzündung zu betrachtende Veränderun 
gen i n s ä m m 11 i c h e n zum System der Ve na por- 
gehörigen Venen, sowie im Stamme der 
na portac selbst und in den Verzweigun 
gen derselben in der Substanz der Leber, in 
letzterer unter der Form von L e b e r ab s ces s e n , 
Von Br. Mohr , Privatdocenten in Würzburg. Ein 17jähri- 
ges Dienstmädchen von blasser Gesichtsfarbe und etwas gra 
zilem K örper, welches im 16. Jahre zum ersten Male und 
8 eitdein spärlich menstruirt und öfters Unterleibsbeschwerden 
Und Magendrücken unterworfen war, wurde einige Tage vor 
der Aufnahme in das Juliushospital von unregelmässigen Fie- 
herbevvegungen befallen, wozu sich Mattigkeit, Verlust des 
■Appetits und pappiger Geschmack mit Gefühl von Völle und 
Autgetriobenheit der Magengegend einfand. Bei der Auf- 
Ushme am 22. Juli 1839 war 'der Puls weich, etwas fre- 
finent und schnell, die Temperatur der Haut abwechselnd 
zfhölit, die Zunge schleimig belegt; im Gesichte zeigte sich 
| r opfenförmiger Schweiss, übrigens fanden sich keine auffal 
lenden objectiven oder subjectiven Symptome. Da sich das 
■ tc-ber in den folgenden Tagen als Tertiana gestaltete, nahm 
"«an Anfangs einfache Intermittens au; bald aber zeigten sich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.