Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 13 = 1840, No 1-No 8)

62 IV. Gynäkologie und Pädiatrik. 
Stunde darauf stellten sich Frost und heftige Schmerzen in 
der untern Bauchgegend ein, welche schnell Zunahmen, und 
die Regiones pubis und inguinales bis zur Mesogastrica hin 
aufstiegen. Pat. konnte nicht die leiseste Berührung des Lei 
bes ertragen. Der Unterleib war ausgedehnt, aber nicht ge 
spannt, das Gesicht bleich und eingefallen, die Zunge feucht, 
die Hauttemperatur normal, der kleine Puls hatte 100 Schlä 
ge, auch fanden sich Vomituritionen und Diarrhoe. Es wurde 
ein Aderlass gemacht, auf den Unterleib 30 Blutegel gesetzt, 
die Nachblutung im warmen Bade unterhalten und Oelemulsion 
mit Nitruin und Aq. Laurocer. gereicht. Hierauf verfiel 
Pat. in reichlichen, 2 Stunden anhaltenden Schweiss, der 
Puls wurde etwas grösser, allein die Unterleibsschmerzen 
verminderten sich gar nicht, daher wurden am Abend noch 
30 Blutegel angesetzt und die Nachblutung im warmen Bade 
unterhalten. Während des Tags erfolgten 6 copiöse, wäss 
rige, mit Schleimflocken vermischte Stuhlausleerungen. — Am 
11. Iu der Nacht wurde der Schlaf nur selten durch Schmer 
zen unterbrochen, am Morgen war der Unterleib weich, nicht 
gespannt, der Puls hatte 100 Schläge, war voll und gross. 
Das warme Bad wurde mit grosser Erleichterung der Pat. 
wiederholt. Gegen Abend nahmen die Schmerzen im Unter 
leibe wieder zu, der Puls wurde gespaont, so dass aberma 
lige Venäsection von 1 Pfund nöthig war, und da der Lo- 
chialfluss ganz aufgehört hatte, wurden Cataplasmata über 
die Regio pubis gelegt. Da aber die Schmerzen nicht nach- 
liessen und der Puls bald wieder an Spannung zunahm, 
wurde um 11 Uhr noch ein Aderlass von 1 Pfund gemacht 
und Pat. 20 Minuten lang in ein warmes Bad gesetzt; hier 
auf trat starker, allgemein verbreiteter Schweiss ein, die 
Schmerzen wurden viel geringer und der Puls grösser und 
weicher. — Am 12. Pat. hatte in der Nacht fast ungestört 
geschlafen; am Morgen war die Remission in allen Rrank- 
heitssymptomen bis gegen Mittag sehr erfreulich, doch stell 
ten sich dann Delirien ein und bei der Abendexacerbation 
hatte der Puls 130 Schläge und war gross, voll und gespannt, 
so dass wieder ein Aderlass von 1 Pfund nöthig wurde. Am 
Morgen und Abend wurde 1 Drachme Vngt. Hijdrarg. einer• 
in den Unterleib eingerieben, Gataplasmen darüber gelegt 
und Pat. in ein warmes Bad gesetzt, welches allgemeinen 
Schweis hervorbrachte. — Am 13. Pat. brachte die ganze 
Nacht in Delirien zu, war aber am Morgen bei Besinnung 
und mit ihrem Befinden sehr zufrieden; der Unterleib war 
weich, eingefallen und nur beim starken Druck schmerzhaft, 
der Puls war sehr frequent, doch gross und weich, die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.