Full text: (Neueste Folge, Band 13 = 1840, No 1-No 8)

289 
II. Materia medica und Toxikologie. 
ich solche nichSsyphilitisehe Behaftungen oder Excoriationen 
an der Eichelkrone durch Belegen init Aquaphagedaenica 
schnell geheilt, habe dieses oft aber auch nichts bewirken 
sehen und mit Ung. bctsil. c. hijdr. oxijd. rubrö vertauschen 
müssen, um zum Ziele zu gelangen. 
IT. Materia medica und Toxicoiogie. 
129. Anwendung des Ammonium carbo nie um 
im Scharlachfieber; von dem practischen Arzte Bodk- 
nius in Bretten. Im Aug. und Sept. 1837 sporadisch auftre 
tend, wurde das Scharlachfieber im October zur Epidemie 
und zog sich in steter Abnahme bis in den Febr. 1838 hin« 
Bis Ende Oct. 1837 blieb es ganz auf die Stadt Bretten be 
schränkt und nur wenige Fälle kamen in der nächsten Um 
gebung vor. Im April 1838 trat es von Neuem im Dorfe 
Gondelsheim auf, doch ohne epidemisch zu werden. — In 
dieser Epidemie nun hatte B. Gelegenheit, die ganz ausge 
zeichneten Heilwirkungen des Ammonium carbonicum gegen 
Scharlach zu erproben und w ar so glücklich, durch sein Ver 
fahren nicht nur keinen Scharlachkranken zu verlieren, son 
dern auch nie irgend ein Nachiibel entstehen zu sehen. Ja 
er gewann das grosse Resultat in allen Fällen binnen 21 
Tagen die ganze Krankheit, ausschliesslich der Convalescenz 
beendigt, volle Genesung herbeigeführt und den Kranken 
ganz hergestellt zu sehen. Bei der grossen Gefährlichkeit 
des Scharlachs ist es gewiss höchst wichtig, eine Heilmethode 
zu besitzen, die so sichere, so bestimmt eintreffende Resul 
tate liefert. Wie bekannt wurde das Ammonium carboni- 
cum von englischen und americanischen Aerzten so sehr ge 
gen Scharlach empfohlen und B. freut sich, die wenigen be 
stätigenden Erfahrungen der trefflichen Wirkungen dieses Mit 
tels durch nachstehende genaue und ergänzende Beobachtun 
gen vermehren zu können. Zuerst hält et es für Pflicht, 
seine vollkommene Ueberzeugung dahin auszusprechen, dass 
das Ammonium carbonicum als Heilmittel des Scharlachs ähn 
liche Bedeutung gewinnen werde, wie die Vaccine als Schutz 
mittel gegen Blattern. Um eine so auffallende Behauptung 
auch nur einigermassen zu rechtfertigen, theilt der Verf. eine 
ausführliche Schilderung der Epidemie sowohl, als der Heilme 
thode mit. Die Krankheit war echter Scharlach, mit all seiner 
Bösartigkeit im Gefolge. Er gab sich theils als einfacher 
glatter Scharlacheiusschlag, theils als Scharlachfriesei zu erken- 
Siimmntinw 0. Medici«; 1840* I* 19
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.