Full text: (Neueste Folge, Band 8 = 1838, No 9-No 16)

I. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 399 
166. Neuralgia intermittens des rechten Lo- 
bulus auris, geheilt durch die Compression der 
Arteria carotis primit. derselben Seite; von Dr. 
Anııer. Eine 40jährige, regelmässig menstruirte Dame be- 
wohnt eine Gegend, wo die Wechselfieber endemisch sind, 
Sie hat niemals an Neuralgie gelitten. Im Juli 1837 bekam sie 
Febr. interm. tert. von geringer Bedeutung , wogegen sie nichts 
brauchte, Der vierte Anfall dauerte fünf Stunden und war von 
klopfenden Schmerzen im Läppchen des rechten Ohrs begleitet z 
durch Zusämmendrücken dieses Theils , welcher äusserlich keine 
Veränderung zeigte, erfolgte Linderung. Indessen wurden die 
Schmerzen so heftig, dass Pat. dringend bat, man möchte ihr 
das Ohrläppchen ganz ausschneiden, Es wurden Compressen 
mit Auflösung von Extr, Bellad., Chinin. sulphur. mit Opium 
angewandt, Im nächsten Anfall erschien nur der Schmerz, mit 
derselben Intensität und Dauer, ohne Fieber-Symptome, Chi- 
nin, sulph. gr. xxiv. und Opii gr. ıx., verhinderten einen neuen 
Anfall nicht. Eine halbe Stunde vor dem Anfall wurde Com- 
pression der Carotis an der kranken Seite, mit Unterbrechung 
von 5 Minuten alle Viertel Stunde vorgenommen, Statt des 
Schmerzes zeigte sich nur Ameisenkriechen. Dasselbe Verfah- 
ren wurde noch zwei Mal zur gewohnten Stunde angewendet, 
und seitdem ist der Schmerz ausgeblieben. [Hamb,. Zeitschr, 
f; d. ges. Med, nach: LExperience, Journ, de med, et, de 
chir, 3838, Nr. 16.] 
167. Ein Beitrag zur Behandlung der Ischia- 
dik; von Dr. ScnLesıerR in Peitz. Die scharf gezeichnete 
Krankheitsform, die man als Ischias nervosa Cotunni bezeich- 
net, reiht man im Systeme gewöhnlich‘ den rheumatischen 
Krankheiten an. Das Uebel kommt in doppelter Form, als 
Ischias postica und antica, vor. Die Antica hat S. nur sel- 
ten, die Postica aber ungleich häufiger, wenigstens alljährlich 
mehrmals gesehen. Letztere besteht ihrem Wesen nach in ent- 
zündlicher Affection der Scheidenhaut des Nervus ischiadicus 
mit nachfolgender Iymphatischer Exsudation in derselben und 
sie gehört dennoch ohne Zweifel zu den Neurophlogosen, Der 
Vert. hat dies qualvolle, und, wenn es unzweckmässig, d. h, 
antirheumatisch behandelt wird, höchst langwierige Uebel seit 
mehreren Jahren, wie folgt, sehr glücklich behandelt und wenn 
er den Kranken nicht zu spät, d. h. noch vor Eintritt der Exsu- 
dation in Behandlung bekam, meist in 4—6 Tagen bis auf eine ge- 
wisse Schwäche und ein Taubheitsgefühl in der erkrankten Ex- 
tremität, das sehr gern längere oder kürzere Zeit zurückbleibt, 
dadurch geheilt. Vor Allem werden dem Kranken je nach der 
Leibesconstitution 10, 12 und mehr blutige Schröpfköpfe in 
die Gegend des Hüftgelenks der leidenden Seite und auf die
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.