Full text: (Neueste Folge, Band 8 = 1838, No 9-No 16)

206 1. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 
an. Es gehen zwar oft Erbrechen und schleimige Durchfälle 
vorher, aber nur besondere Beschaffenheit der entleerten Stoffe 
könnte als diagnostisches Zeichen dieses Krankheitsprocesses 
dienen, die jedoch noch nicht erforscht ist. Nach Zerreissung 
des Magens oder der Speiseröhre und Austritt der Contenta in 
Bauch- oder Brusthöhle werden die Gesichtszüge plötzlich sehr 
entstellt, die Haut bedeckt sich mit kaltem Schweisse, die Re- 
spiration wird sehr beschleunigt und schwer, Pat, ist sehr un- 
ruhig und in grosser Angst und der Puls ist klein, fadenför- 
mig, sehr beschleunigt. Schmerz in der Magengrube kommt 
nur Ausnahmsweise vor. (Der Schluss dieser Abhandlung, der 
sich über das gleichzeitige Vorkommen anderer Krankheitsfor- 
men mit Abdominaltyphus, über die Krankheiten, die mit dem 
Abdominaltyphus in ihren Symptomen Aehnlichkeit haben und 
darum mit Ihm während des Lebens verwechselt werden, über 
die Prognose, Aetiologie und Therapie des Abdominaltyphus 
und über die Behandlung des Abdominaltyphus mit Alumen 
U [ erucum allein verbreitet, folgt im nächsten Hefte.) [Med, 
if Jahrb. d. k, k. österr. Staates. Bd. 24. St. 1.] ; 
ES 83. Gehirnkrankheit; von Dr. WEzezLEr ip Coblenz, 
Ein 48jähriger Mann, der als Soldat manche Verletzungen er- 
litten, ausserdem aber nie bedeutend erkrankt gewesen war, 
wurde seit einem vor 6 Monaten im Streit erlittenen Stosse an 
den Kopf still und in sich gekehrt, und obgleich er seine oft 
schwere Arbeit noch verrichtete und den Wein nicht verschmähte, 
bemerkte man doch bei ihm eine Gleichgültigkeit gegen alle 
Aussendinge, die sich nach und nach so weit steigerte, dass 
er nur mit Mühe zum Sprechen veranlasst werden konnte. Als 
der Mann endlich genöthigt war ärztliche Hülfe nachzusuchen, 
war ein bedeutendes Leiden des Gehirns nicht zu verkennen. 
Pat, lag im hohen Grade apathisch da, klagte durchaus über 
Nichts, war nur mit Mühe zu kurzen Autworten zu bewegen, 
schlummerte viel, hatte stark belegte Zunge, bei Mangel an 
Appetit starken Durst und sehr vollen langsamen Puls, Später 
gesellte sich dazu eine Lähmung der rechten Seite, die sich 
zwar wenig im Gesichte aussprach, aber sich doch mehrmals 
in den Schlingorganen äusserte, Dabei wurden die Augen ge- 
gen das Licht immer empfindlicher, das mehr erschwerte Spre- 
chen beschränkte sich nur auf einzelne Worte. Der Schlaf 
dauerte fast den ganzen Tag; mit Mühe erweckt schlief Pat, 
bald wieder ein, während grössere Zeiträume schlaflos zuge- 
bracht wurden; der Schweiss war anhaltend und reichlich, 
der Stuhl fortwährend verstopft, der stets sehr copiöse Urin 
meist trübe und öfter chocoladenfarbig, Das Bewusstseyn war 
frei und ungetrübt, wenn Pat, aus seiner Apathie erweckt 
wurde. Sämmtliche Symptome‘ steigerten sich fortwährend. 
Die letzten acht Tage erfolgte unwilikührlicher Abgang der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.