Full text: (Neueste Folge, Band 7 = 1838, No 1-No 8)

Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 79 
REN» 
‚eich, 
zonst 
4gen- 
»blie= 
zünd- 
und- 
rdnet, 
nd in 
ıkeit. 
stark 
oller, 
värts, 
tkorb 
» Be- 
;enkt, 
adoch 
dem 
con- 
einen 
von 1 
r Er- 
schen 
nicht 
‚achte 
auche 
Der 
jentil- 
‚sierr. 
von 
viele 
Be- 
We- 
nn zu 
e8SsSCIs 
weit 
‚oduct 
nicht 
ierzte 
üihren 
dem 
zeine 
Ört- 
1 Jung 
und 
Production in gesteigerter Thätigkeit, Aber nicht immer im 
gleichen Verhältnisse sind sie gesteigert thätig, so dass der. eine 
oder andere dieser Factoren immer noch das Uebergewicht über 
die andern behauptet. Dies wichtige Moment benutzt Sachs 
zum obersten Eintheilungsgrund der Entzündung, welche: er die 
Reaction des Organismus zur Wiederherstellung und Behaup- 
tung seiner Integrität mit vermehrter Kraftanstrengung aller 
Systeme nennt. VUebrigens verwahrt er sich hierbei ebenfalls 
gegen den Verdacht, als ob er alle Krankheiten von Entzün- 
dung ableiten wolle, Er theilt die Entzündungen in sensible, 
irritable und productive oder vegetative. Allerdings kommen 
so manche Krankheitsformen in die Klasse der Entzündungen, 
die man diesen bisher beinahe entgegengesetzt hatte, z. B. der 
Typhus, der unter die vegetativen Entzündungen zu stehen 
kommt. Bei strenger Trennung der Ordnungen kann aber keine 
Verwirrung entstehen und man hat den Vortheil, dass die un- 
bestimmten Ausdrücke wahre und falsche, asthenische Entzüag- 
dung etc. wegfallen. Ein Organ ist nach seiner Zusammen- 
setzung und Fita propria mehr zu dieser, ein anderes mehr 
zu einer andern Form der Entzündung geneigt. Uebrigens darf 
auch dabei der primäre allgemeine Zustand des Bluts, die Mo- 
dificationen seiner Mischung, die etwaige Dyscrasie nicht unbe- 
achtet bleiben und wenn unreine Entzündungen so viel als dys- 
crasische sind, so müssen sie um ihrer Kigenthümlichkeiten und 
der dadurch modificirten Behandlung wegen, bei ihrer allge- 
meinen Stellung als sensible, irritable oder vegetative Entzün« 
dungen, als solche auch besonders bezeichnet werden. Ks 
hängt eben sowohl von der Blutmischung überhaupt, als von 
der Besonderheit der Organe ab, welche Art der Entzündnng 
zu Stande kommt. Ist nun aber auch eine sensible, irritable 
oder vegetative Entzündung wirklich gegeben, so wird sie ge- 
wiss oft durch Dyscrasie modificirt; am meisten wird dies der 
Fall bei den vegetativen Entzündungen seyn und sich durch Be- 
schaffenheit ihrer Producte kund geben, am wenigsten bei den 
sensiblen. — Schon lange fühlte man das Bedürfniss Nerven- 
entzündungen aufzustellen und gab dadurch zu, dass es nicht 
nur irritable Entzündungen giebt. Autenrieth’s Inflamma- 
ones neuroparalyticae sind wirklich theilweise das, was Sachs 
sensible Entzündungen nennt. Bei Schönlein heissen diese 
Entzündungen Neurophlogosen, Die Ischias stellt Autenrieth 
noch unter die Nervenkrankheiten , sagt aber, dass ihr gewöhn- 
lich etwas Entzündliches zum Grunde liege und dass die Cur 
wenigstens Anfangs antiphlogistisch seyn müsse. Sachs veit- 
suchte zuerst die in Rede stehenden Entzündungen zusammen« 
zustellen. Sehr belehrend ist besonders seine Abhandlung von 
der Entzündung des Nervus vagıs, Er beschreibt diese Ent- 
zündung nach dem ganzen Verlaufe des Nerven und hebt dann
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.