Full text: (Neueste Folge, Band 7 = 1838, No 1-No 8)

‚ent 
ich 
‚em 
agi- 
bei 
die 
ton 
‚nen 
jol- 
des 
uhts 
der 
ung 
‚ann 
oft 
sen 
Kress 
ıten 
wem 
Jem 
oft 
ırba 
auf 
der 
älle 
sion 
nie 
war, 
war 
;sen 
sehr 
HEr- 
mae 
5 80 
hro- 
Mit- 
des 
Ver- 
früh 
da 
;zem 
agen 
‚ber- 
lung 
vand 
und 
oft 
l. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 74 
augenhlicklichem Erfolge. In einem sehr wichtigen Falle, wo 
Pat. durchaus nicht zu erwecken war, ‚die Haut anfing kühl 
zu werden, der Puls immer mehr sank, liess G. das Ferrum 
candens auf den geschorenen Scheitel appliciren. Pat. schrie 
auf, griff nach dem Kopfe und erwachte aus dem Sopor, der 
Puls hob sich, die Wärme kehrte wieder und nach 8 Tagen 
war Pat. Reconvalescent.  [Hamb, Zeitschr. f. d. ges. Medic, 
Bd. VI. Hft. 4.1 
37. Febrisintermittens larvataz von Dr. Baen- 
ver Ritter von Felsach zu Lambach in Ober- Oesterreich, 
Eine Frau, gegen 40 Jahre alt, wurde von heftigen, halbseis 
jigen Kopfschmerzen, nach vorausgegangener Erkältung, befallen, 
Sie fieberte stark; der Schmerz war reissend, vom Scheitel der 
rechten Seite des Kopfes genau sich über die rechte Nasenseite 
bis an deren Spitze erstreckend; er fing jeden zweiten Tag um 
10 Uhr früh an und nahm- bis 1 Uhr Mittags so an Hefiigkeit 
zu, dass die Kranke fast die Besinnung verlor; dann hörte. er 
plötzlich auf und es brach Schweiss über den ganzen Körper 
aus. Die übrige Zeit,war sie vollkommen frei. — Chinin in 
Verbindung mit „Acetas ‚Morphü hob das Leiden, [Med, Jahrb. 
d, k. k, österr. ‚Staates, Bd. 22. St. 1.] 
38. .'Pleuroperipneumonia; von Dr.‘ Brenner 
Ritter von Felsach zu Lambach in Ober - Oesterreich, 
Kin reisender Webergeselle, 23 Jahre alt, von schwächlicher 
Constitution, Jungensüchtigem Habitus, der schon mehrere Lun- 
zen -Entzündungen überstanden hatte, wurde im Februar 1836 
von B. behandelt. Schon 3 Tage lang hatte der Kranke Ste- 
chen und Drücken auf der Brust und es fanden sich alle Zei- 
chen einer sehr schweren Pleuroperipneumonie. Es wurde 80- 
gleich ein Aderlass von Zib. un. gemacht und innerlich Calomel, 
wechselsweise mit Decoct, Alth. c. Nitro, Tartı emet. gr. 
un. und Roob, Samb. gegeben. Innerhalb 6 Tagen waren 
noch 3 Aderlässe, jeder zu Zib. un,, nebst 40 Blutegeln nö- 
Ihig. Ungeachtet dieses kräftigen Verfahrens blieb noch immer 
zin Drücken auf der Brust zurück, welches auch einem Vesi« 
sans nicht weichen wollte, Schon vermuthete B. eine Vomica, 
oder beginnende Hepatisation der Lunge, als am neunten Tage 
der Krankheit über den ganzen Körper Frieselbläschen 
von der Grösse einer kleinen Erbse ausbrachen; dieser Friesel 
stellte sich als kritisch dar, indem darauf alle Brustbeschwer- 
den sich verloren und der Kranke bei dem Gebrauche eines 
Decoct. Salep. c. Sal. ammon, mit Extr. Liquirit. binnen 3 
Wochen vollkommen genesen, zu seiner Arbeit gehen konnte. 
[Med, Jahrb, d. k. k. österr. Staates, Bd, 22. St. 1.] 
39. Glossitis metastatica; von Dr. MEHLHOSE zu
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.