Full text: (Neueste Folge, Band 7 = 1838, No 1-No 8)

I. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik, 343 
la 
2 
m 
‘) 
m 
ze 
3 
ıd 
‚12 
FF) 
* 
ie 
16 
ie 
1 
Ah 
20 
ie 
le 
fa 
ze 
er 
2, 
{= 
Om 
zz 
‘Q=- 
en 
ie 
je 
ar 
ur 
= 
Qu 
ag 
18 
2 
8 
ns 
— 
ch 
+] 
Vo 
lie 
ım 
‚YA 
Entzündung der Bauchorgane Autheil, waren aber in ihrer 
Structur normal. Die Urinblase enthielt ziemlich viel Harn, 
war aber gesund und nicht entzündet. Die übrigen Höhlen 
wurden nicht geöffnet. Epicrise, Die Ergebnisse der Section 
machen es höchst wahrscheinlich, dass dies Uebel eine zwei- 
felsohne durch Erkältung entstandene Peritonitis war, die sich 
später auf den Darmkanal, besonders auf die äussere Fläche 
desselben verbreitete, unter den eigenthümlichen Structurver- 
hältnissen des Darmkanals einen dem Ileus sich nähernden Grad 
von Stuhlverstopfung veranlasste ‚und sofort auf die in solchen 
Fällen gewöhnliche Weise tödtete,: Dies maskirt und schlei- 
chend auftretende Uebel wurde anfangs verkannt und demge- 
mäss nicht richtig behandelt. Mehrere ähnliche, um dieselbe 
Zeit in gleicher Weise ‚auftretende biliöse Fieber, die durch 
dieselben Mittel schnell und glücklich gehoben wurden, der 
damals so sehr entwickelte biliöse Krankheitscharacter, so wie 
endlich die so deutlich ausgesprochenen Zeichen einer Colluvies 
biliosa führten irre und zu einer Therapie, die nicht die rich- 
tige war und gleich von vorne herein energisch antiphlogistisch hätte 
seyn sollen, Die später angewandte Antiphlogose kam zu spät 
und das Uebel war bereits zu bedeutend, um noch geheilt werden 
zu können, Da jedoch eben so unzweifelhaft ist, dass die selt- 
same Verengerung und Verdünnung des Nleums so wie die das- 
selbe umschliessende bandartige Strictur alte Bildungsfehler wa- 
ren, so wäre Pat. bei jeder Behandlungsweise verloren gewe- 
sen, denn bei dem organischen Fehler des Darms musste jeder 
irgend reizend auf ihn einwirkende Einfluss seine egestive Fun- 
ction, die ohnedies nur wie durch ein Wunder während des 
frühern Lebens vor sich gehen konnte, leicht ganz aufheben. Die 
Verdünnung des Darms ist wohl eine höchst merkwürdige patho- 
Iogische Veränderung und eine ähnliche dem Verf. nicht be- 
kannt; auch hinsichtlich der Art der Strictur des Darms konnte 
H. nur zwei Fälle auffinden, die sich dem vorsteheuden ver- 
gleichen lassen. Der eine ist von Clarus beobachtet. Der 
rechte Theil des grossen Netzes bildete in diesem Fall einen 
breiten, zusammengewundenen Strang, der sich abwärts und 
hinterwärts unter der Wurzel des Mesenteriums gegen die linke 
Seite zu erstreckte, hier mit dem linken Mesocolon fest ver- 
wachsen war und so einen Theil des Ileums einschnürte. Auch 
hinsichtlich der Dislocation eines Theils des Darmkanals ist die- 
ser Fall dem hier erzählten sehr ähnlich, Den andern Fall er- 
zählt Röcker. Hier hatten ebenfalls zwei vom Netz ausge- 
hende tendinöse Stränge einen Theil des leums eingeklemmt 
und so den Tod unter Erscheinungen des Ileus herbeigeführt, 
Wie aber in dem hier mitgetheilten Falle der Dünndarm ober- 
halb der eingeklemmten Stelle abnorm verengt war, so sah 
ihn Röcker unverhältnissmässig erweitert und dagegen den
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.