Full text: (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

52 Il, Chirurgie und Ophthalmologie, 
ser wollte indess die Compression nur bei veralteten , schmerz- 
losen Trippern angewendet wissen. Er liess unter die Corona 
glandis einen Streif Heftpflaster legen, und bei mässigem Drucke 
um das ganze Glied wickeln, Am Tage ward der Verband 
abgenommen. Heilung erfolgte in einem so hehandelten Falle 
nach vier Tagen, 
23. Versuchte Castration; vom Dr. WANDESLEBEN 
gu Sobernheim. Kin starker Mann wurde von zwei andern im 
Walde angefallen, und gebunden zur Erde geworfen. Während 
ihn der eine hielt, riss ihm der andre die Beinkleider auf und 
versuchte die Castration, Sieben Stunden ‘nachher sah W. die 
Verletzung. Der rechte Hoden hing zum Scrotum heraus, aber 
noch am Samenstrange; der obere und vordere Theil war ein- 
geschnitten und die eigentliche Substanz in der Grösse einer 
starken Haselnuss ausgetreten und von der eigenen Haut des 
Hodens wie eingeklemmt, Der Hodensack hatte sich um den 
Hoden so zusammengezogen, dass er nach oben und unten ein- 
geschnitten werden musste, um jenen zu reponiren. Die Wunde 
war eine reine Schnittwunde und der genannte Arzt vereinigte 
sie durch 3 blutige Hefte. Diese rissen aus, weil der Hoden 
am dritten Tage durch die Entzündung fast den vierfachen Um- 
fang erreicht hatte, Die herausgetretene Hodensubstanz starb 
ab; indessen war in der vierten Woche die Wunde durch Ei- 
terung geheilt. — Die Thäter hatten sich in der Person geirt! 
und sobald sie den Irrthum erkannten, die That unvollendet ge- 
lassen, [Med. Zeit,‘ v. Vereine f. Heilk, in Pr. 3837, 
No. 29. 
N 
d: 
nn}; 
he 
Q 
pr 
m 
M 
24. Fälle von Hemeralopie; vom Dr. Wırrore in 
Weissensee. Drei gesunde Kinder von 13, 7 und 4 Jahren 
hatten schon mehrere Tage über Blindheit nach Sonnenunter- 
gang geklagt, als W. sie sah. Am Tage sahen sie Alles ganz 
gut. An den dunkelgefärbten Augen nahm man nur Schwerbe- 
weglichkeit der Pupille und höchst unbedeutende Erweiterung 
derselben wahr. Mit Eintrittt der Dämmerung wurde das Ge- 
sicht schwächer und verlor sich in der Nacht so, dass selbst 
ein angezündetes Licht nicht den geringsten Schein erzeugte. 
Die Kinder waren sonst ganz gesund, nur war seit die Nacht- 
blindheit sich ausgebildet hatte, die Stuhlausleerung sparsam 
geworden, sie sahen bleicher aus, hatten graue Ringe um die 
Augen, langsamen, vollen Puls und kühle Haut und waren in 
ihren Bewegungen langsamer und unsicherer, stolperten oft 
beim Gehen und zeigten mehr Lassheit und Neigung zum 
Schlafe, als sonst. Dass hier eine gemeinschaftliche Ursache 
gewirkt habe, liess sich nicht verkennen und W. glaubte sie 
in mit Mutterkorn geschwängertem Brote zu finden, da dasselbe 
bläulicht-schwärzlich aussah und noch etwas bröcklich und mil
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.