Full text: (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

H4 Il. Materia medica und Toxikologie. 
entweder mit dem salzsauren Zinn aufzuhören -oder mit der 
Gabe zurück zu gehen. Die beste Form ist die der Lösung in 
Spir. murial, aether, , auf die Drachme einen Gran, Davon 
fing S, mit 5 Tropfen, 3—4 Mal des Tags an und stieg um 
den andern Tag mit einigen Tropfen. Sollte die Gabe vermehrt 
werden , so wurden 2 Gran Mm derselben Menge Flüssigkeit ge- 
löst und danach die Gabe berechnet. Bei mehreren Kranken 
stieg der Verf, bis zu 2 Gran täglich, ehe Heilung glückte, 
Waren sonst keine Gegenanzeigen da, so setzte er gern einige 
Tropfen Opiumtinctur zu, besonders bei reizbaren Kranken, wo 
dann das Mittel besser vertragen wurde. — Diesen Resulta- 
ten Jahre lang angestellter Versuche über dies Mittel fügt der 
Verf, nun folgende Krankengeschichten bei: 3) Ein junger 
Mann von 22 Jahren, der viel sass, aber seit seiner Kindheit 
nicht sehr krank gewesen war, wurde von seinem Vater in 
Gegenwart Fremder thätlich gemisshandelt. Scham und Wuth 
riefen eine an Wahnsinn grenzende Extase hervor und in die- 
ser stürzte er sich ins Wasser, Er wurde jedoch bald gerettet, 
doch traten, so vorsichtig man auch dabei gewesen war, nach 
einigen Tagen eigenthümliche Anfälle von Epilepsie ein. 10— 
15 Minuten vor jedem Anfalle kamen nämlich folgende Sym- 
prome vor: Pat, wurde plötzlich ganz roth im Gesicht, fing an 
irre zu reden, rollte wild die Augen umher und verfiel in Ca- 
talepsie, die nur ungefähr 2 Minuten währte, worauf erst die 
türchterlichsten epileptischen Krämpfe eintraten. Als Ursache 
war, ausser hefüger Gemüthsbewegung und höchst wahrschein« 
lich verdorbener Galle die Erkältung anzunehmen. Man gab 
dagegen Brech-, Purgir- und schweisstreibende Mittel, 80. wie 
später ein ganzes Heer. von Mitteln rein empirisch, doch ohne 
Allen Nutzen. Dass die Anfälle etwas länger ausblieben, war 
Alles, was man dadurch erlangte. Nachdem die Cur so 10 
Monate {ortgesetzt worden war, verordnete Verf, das Stannum 
murzalicum oxydatum nach erwähnter Weise, Pat. bekam erst 
5 Tropfen von der angegebenen Auflösung und nach 14 Tagen 
war man bis zu 20 Tropfen gestiegen, Als Adjuvans liess S, 
täglich ein 1 Quart eines Dec. Rad, Chinae nehmen und das 
bei magere Diät führen.‘ Nun traten die oben besprochenen 
Symptome der Reaction ein. Die Krämpfe wurden stärker und 
es erschien ein frieselartiger Ausschlag. S. stieg mit der Gabe: 
die Krämpfe wurden nach und nach schwächer, der Ausschlag 
schwand und nach 3wöchentlichem Gebrauche war Pat. als von 
seinen Krämpfen geheilt zu betrachten und es hat sich seitdem, 
und schon sind mehrere Jahre verflossen , keine Spur des VUebels 
wieder gezeigt. — 2) Eine Frau von etwa 38 Jahren litt seit 
geraumer Zeit an Herpes crustaceus, besonders an den Händen, 
und zuweilen im Gesichte, Eine das Uebel veraunlassende oder 
unterhaltende Ursache konnte durchaus nicht ermittelt werden. 
Eır 
zu 
wu 
line 
trat 
wie 
hef' 
erfu 
faltı 
sche 
Aer 
doc. 
sie 
telb 
En‘ 
wä 
die 
8 
wa 
lich 
son 
noc 
cku 
wa 
er 
zur 
son 
Jies 
ga’ 
(7 
A 
V: 
] 2 
1’ 
an 
A: 
We 
Y 
af 
211
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.