Full text: (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

Paıheologie, Therapie und medicinische Klik. 327 
n5 
8, 
Ge 
‚be 
ag 
ich 
ind 
2 
36, 
atty 
rei 
ja- 
an 
85 
ng 
ajls 
en$ 
Te 
hie 
gS- 
er, 
he 
BRy 
1S= 
ınd 
2 @1- 
Ze 
3ke 
ydjam 
er=- 
39 
Zen 
pfe 
der 
he; 
N Tim 
BI- 
ren 
als 
te 
ti= 
‚ten 
für 
Om 
N= 
‚hie 
den Kranken zu einem Bilde. des Jammers, welches. ich »ip 
verzessen werde, In den letzten drei Wochen konnte er gar 
nicht mehr im Bette verweilen, oder doch nur mit auf die 
Kulen gestütztein Oberleibez die vorzüglichsten Sympivine Waren: 
höchste Orthapnüe, Husten mit. schmerzhafter. Krschünerung, 
Sückanfälle alle 4—6 Stunden wiederkehrend, stete Beänusti- 
gung, beklemmende und zusammenschnürende Schmerzen um den 
ganzen Thorax Jängs der Zwerchfellanheftung, fortwährendes, uns 
gestümes.  kullerndes Klopfen des Herzens, welches über dig 
ganze Hinke Brusthälfte bis zur. zweiten Rippe aufwärts ung 
s-lbst rechts neben dem Sternum, am stärksten in der Herzgrube 
wid im linken Hypochondrio wahrgenommen wird; deutliche 
Fiuctuation, wenn man die Finger unter die Rippen drückt, 
wodurch auch ein augenblickliches Stecken und Anwandlung 
von Ohnmacht bewirkt wird, Die Percussion lässt Anlüllung 
der ganzen Brusthöhle mit Ausnahme des obern Drittheils der 
rechten Brusthälfte. vermuthen; starkes Klopfen der Carotiden, 
ja selbst die Jugularvenen pulsiren, der bisher ausser den Stick- 
anfällen regelmässige Puls wird anfangs in der linken Hand, 
später auch. an der rechten intermittirend, ungemein frequgut, 
schnell, klein. _ Fortwährende Neigung. zum Brechen, häuliges 
Erbrechen von einer geschmacklosen Masse; jede auch geringe 
Mahlzeit vermehrt die Athembeschwerden , Stuhlausleerung. wird 
nur durch eröffnende Mittel oder Klystiere hervorgerufen. Urio- 
absonderung gering; Aussonderung desselben mit Schmerzen iu 
der Harnröühre, Empfindlichkeit der Harnblase, breunender 
Durst, Oedem der Füsse und Schenkel; das Sensorium ist un- 
getrübt, und der Kranke ist sich seines hoffnungslosen Zustandes 
bewusst, Diese Symptomengruppe hielt unverändert bis eiwa 
20 Minuten vor seinem Tode an, wo er, nachdem er über die 
schrecklichsten und beängstigendsten Brustschmerzen laut gejam- 
mert hatte, ruhig wurde, ‚ins Bett verlangte, und sich nach 
links gewendet zu legen vermochte... Nach einem nicht ganz 
halbstündigen Stillschweizen, während welcher Zeit er leise 
athmete, seuizte er wiederholt tief und war verschieden, ,, Eı 
starb den 1, Oct, d. J. Mit vieler Mühe erlangte ich die Odf!- 
nung der Brusihöhle, Die ganze Brusthöhle war mit Wasser 
angefüllt, welches auch das Zwerchfe}l stark nach abwärts ge- 
drängt und. dadurch auf den Magen und die Unterleibsorgune 
gedrückt hatte. . Die rechte Lunge schwamm, so weit sie sicht- 
bar, in Wasser, ‚von der linken war nur an der Rippenwüöl- 
bung ein schmaler, welker Streif zu sehev.. Die ganze linke 
Brust füllte das Herz mit seinem .Beutel aus, dessen Umfang 
von der ersten wahren Rippe bis unter die Knorpel der falschen 
Rippe, wo der Herzbeutel mit dem herabgedrängten Zwerchfelle 
verwachsen. war, und von der Wüölbung der linken Brust bis 
zur Vereinigung der rechten Rippeuknorpel mit den Rippen sich
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.