Full text: Summarium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Medicin zum Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

eit 
ınd 
LEN- 
voti- 
eld- 
\us 
1 C. 
Sr.) 
Fresse 
f{ die 
:inem 
‚verth 
» sel- 
usch- 
Verf. 
ıteten 
‚erde, 
noch 
weil 
Der 
un- 
mkeit 
is ge- 
:tthei- 
‘von 
:ehen. 
ischt 
ı Ge- 
sireie 
ik Dr. 
des Neuesten und 
öä7Hswürdigsten 
aus der 
gesammter 
Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte; 
ediein 
zum 
14. November 1837. . | 
Sa 
% 
ale 
{. PATHOLOGIE , THERAPIE und MEDICINISCHE KLINIK 
146. Herzkrankheiten nach überstandener Grippe; 
beobachtet und mitgetheilt von Dr. Gustav ETTMUELLER IM 
Oberwiesenthal, Wie leicht. Herzkrankheiten, idiopathische und 
sympathische, durch unbedeutend scheinende Fieber entstehen 
können, oder wie sehr organische Herzleiden durch ein hinzuge= 
kommenes Fieber verschlimmert und ihrer schnellen und. vollen 
Entwickelung entgegengeführt werden, davon brachte mir, die 
diesjährige Grippe, welche überhaupt manche andere Erschei- 
nungen darbot als in den Epidemieen von 1831 und 33, einige 
auffallende Beispiele. ‚ Die beobachteten Fälle selbst scheinen 
mir der Veröffentlichung nicht ganz unwerth zu seyn, ein Mal 
weil sie die eben ausgesprochene Erfahrung von Neuem bestä- 
tigen, dann weil sie trotz mancher Uebereinstimmung in der 
Form im Wesen sehr verschieden waren und die drei Hanpt- 
klassen der Herzkrankheiten: die dynamische, die 6rganische 
und die sympathische vergegenwärtigten. Ich werde daher die 
Beobachtungen einfach und wie ‚es diese Zeitschrift erforderty 
gedrängt nach meinem Tagebuche mittheilen und mich aller Rä« 
sonuements enthalten, in der Ueberzeugung, dass wenn die treue 
Darstellung des Krankheitsbildes und des Verlaufes die Rich- 
tigkeit ‚meiner Diagnose erfahrenern AÄerzten, nicht darzuthum 
vermag, dies durch ein prunkvolles Theoretisiren noch weni- 
ger erreicht werden dürfte. I. Febris catarrhalis epidemica. 
Carditis chronica arthritica. Podagra eriticum. Hr. R. 37 
Jahre alt, von blühendem Aussehen und plethorischer Consti« 
tution, führte von Jugend auf ein höchst thätiges Leben als Mül- 
ler, Oekonom und Fabrikbesitzer, setzte sich jeder Witterung 
aus, lebte zwar immer einfach und regelmässig, trauk aber 
stets viel Bier und in den vierziger Jahren seines Lebens auch 
viel Wein. Dabei blieb er mit Ausnahme zeitweiliger Rheu« 
matismen immer gesund, und litt nie an Hämorrhoöidalbeschwer« 
den, Vor ungefähr 312. Jahren stellte sich zuerst ein feberhaf« 
Summariam d, Medicia, 1837. U 2%
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.