Full text: (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

212 1. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
das Strychnin wurde daher in Anwendung gezogen. Der Kranke 
begann mit } Gran zwei Mal täglich, nach einigen Tagen liess 
P, diese Dosis drei Mal nehmen, blieb wieder bei dieser Vers 
ordnung einige Tage und stieg ganz nach derselben Weise auf 
} dann auf + und endlich auf 4 Gran, dabei wurde während 
der ganzen Zeit das Vesicatorium in Eiterung erhalten. Von 
Tag zu Tag besserte sich der Lähmungszustand mehr und mehr 
und der früher trostlose Mann konnte nach etwa 6 Wochen als 
genesen entlassen werden und geniesst seit der Zeit eine dauernde 
Gesundheit, bis auf eine sich zuweilen bemerkbar machende 
Schwäche in den Füssen, [Casper’s Wochenschr. f. d. ges. 
Heilk, 1837. Nr. 32.] 
101. Ricord’s Curverfahren beim Tripper; von 
Dr. Sraseron z. Z. in London, Wiederholte Versuche und 
Beobachtungen, die Ricordin der fast 6 Jahre von ihm 
geleiteten Abtheilung des Höpital du midi, so wie in einer 
ausgedehnten Praxis machte, bestätigen die auch von Andern, 
wenn auch nicht mit derselben Ueberzeugung, ausgesprochene 
Behauptung, dass die Gonorrhöe, je länger sie besteht, desto 
leichter von mehr oder weniger gefährlichen Folgeübeln beglei- 
tet ist. Denn sieht man’ von den Symptomen einer besonders 
heftigen localen und allgemeinen Reaction ab, mit der die Go- 
norrhöe in seltenern Fällen auftritt, so sind Entzündung des Ne- 
benhodens, Anschwellung der Prostata, so wie die Reihe der 
verschiedenen Harnröhrenverengerungen, Krscheinungen, die 
man nicht bald nach Auftritt der Gonorrhöe, sie mag behan- 
delt werden oder nicht, häufig erfolgen sieht, sondern die Chif- 
fern des Krankenjournals ergeben, dass sie weit öfter, .fast 
wie 1 zu 4, die Monate lang fortbestehenden Gonorrhöen be- 
gleiten. Wird dieser Satz als evident angenommen, 80 geht 
für den Heilplan die eben so unumstössliche Regel hervor, dass 
es Pflicht des Arztes sei, eine Gonorrhöe möglichst bald zu be- 
seitigen ;. der Verf. sagt absichtlich nicht, zu unterdrücken, da- 
mit das zu beschreibende Heilverfahren, das die rationelle An- 
zeige dem individuellen Falle anpassen muss, vor Missverständ- 
nissen bewahrt werde, Es kann nicht die Absicht des Verfs. 
seyn ,. die Resultate der verschiedenen Heilmethoden, die man 
in Paris, und besonders in der genannten Hospitalabtheilung 
(Service) anwendete, neben einander zu stellen, weil ihm der 
kurze Aufenthalt nur unvollständige eigene Beobachtungen ge- 
stattete und selbst die erhaltenen Chiffern der Krankenjournale 
durch: einfache Addition nicht die Ueberzeugung geben können, 
wie Ricord, der sie leitete, sich nach ihnen bildete, überdies 
auch die Art der Beobachtung dieses ausgezeichneten Arztes 
längst sich das Vertrauen und die Anerkennung Aller erwarb: 
— Um die schnellste und zweckmässigste Heilung der Gonor- 
thöe zu erreichen , folgt Ricord dem Grundsatze, die Mittel; 
UM 
ein‘ 
80V 
die 
die 
Kr: 
DU: 
geh 
der 
ten 
den 
die 
das: 
befi 
lich 
fası 
übe 
men 
Kra 
weı 
Can 
weı 
wer 
alle 
vor 
klei 
schr 
ßtos: 
Erei 
gur 
daz 
Du 
zum 
ört} 
ctio 
Ure 
m 3 
bis 
Por 
fası 
ein: 
W 
Fe’ 
Su 
bin 
dar 
E33
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.