Full text: (Neueste Folge, Band 6 = 1837, No 17-No 24)

Im, Chirurgie und Ophthalmologie, 173 
ıngen 
und 
dem 
ehen, 
« der. 
ülste, 
r der 
ihlte, 
spä- 
lage; 
\ran- 
‚dung 
anzen 
hatte, 
wulst 
Wär«- 
sich 
Die 
‚ältig 
Yesi- 
UVe- 
die 
chen, 
eckte 
ichen 
2Ur0+ 
aus= 
Ge- 
‚elbst 
cheis 
wulst 
Fr 80, 
ntra= 
war 
3Ge- 
sens, 
der 
t den 
reibe 
der 
uche, 
ı1ehr- 
he 
un- 
ner, 
{fan- 
‚nem 
Ausflusse synovialer Flüssigkeit, entartet durch eine Mischung 
mit Cariesjauche, über deren Menge man erstaunen musste , da 
sie in 24 Stunden 12 bis 16 Unzen betrug, zehrte der Kranke 
gänzlich ab und starb im siebenten Monate nach dem erlittenen 
Falle. Bei der Section fand man, so weit im Leben die Geschwulst 
der Weichgebilde sich erstreckt hatte, (sie nahm vom Oberschen- 
kel beinahe das Drittheil der vordern Fläche ein), diese in pro- 
gressiver Ulceration, beide Condylen des Oberschenkels waren zur 
Hälfte zerstört, die Gelenkfläche des Schienbeins wohl einen 
halben Zoll tief cariös; von Knorpelmasse war nichts mehr zır 
finden: die Kniescheibe war an ihrer Fläche stellenweise rauh, 
— Der Fall bei eingeschlafenem Beine, bei ausser aller Action 
sich befindenden Muskeln, die dies Gelenk in seiner lebendig= 
elastischen Haltung unterstützen , veranlasste also heftige Er- 
schütterung des Kniegelenks. Commotion dieses Gelenks kann 
so bedeutend nur bei vollkommenem Eingeschlafensein seiner Mus- 
keln Statt findens das aller Haltung und Spannung durch die 
Muskeln momentan beraubte Gelenk erfährt ohne alle Reaction 
Gesammtdruck und Stoss der fallenden Körpermasse und gleich= 
zeitig Ausdehnung der Bänder, die durch keine Muskelaction 
beschränkt ist. Beim gewöhnlichen Falle von einer Höhe fin- 
det immer noch Milderung des ‚Stosses durch elastische Span- 
nung der immer thätigen Muskeln statt: es können daher hier 
die Muskeln nahe am Gelenk brechen, ohne dass dem Gelenke 
selbst eine Gelahr bringende Commotion mitgetheilt wird. Com- 
motionen, wie die erwähnte, kann verschiedentlich nur das 
umfangreiche Kniegelenk erfahren, nächst diesem vielleicht 
auch das Knöchelgelenk und auch wohl das Ellenbogengelenk, 
wenn der -Arm eingeschlafen wäre und durch einen Fall mit 
der ganzen Körperlast auf das Eilenbogengelenk dieses heftig 
erschüttert würde. -Die Mittheilung dieses Falles hält S. des- 
halb für gemeinnützig, um auf die Gefahr aufmerksam zu ma- 
chen, bei eingeschlatenem Beine sogleich und mit Anstrengung 
das dem Willen entzogene Glied gebrauchen zu wollen, da 
selbst geringere Gelenkerschütterungen unter solchen Umständen 
früher oder später Nachtheile bringen können, um so mehr, als 
sich Gelenkübel überhaupt heimlich und langsam ausbilden und 
in ihrem Entstehen nicht immer gleich beachtet werden können, 
[Med, Zeit. v. Vereine f. Heilk. in Pr. 1837. Nr. 10.] 
; 87. Atresie der Schamlefzen aus alter Veran- 
Jlassung: von Dr. BurDacH in Finsterwalde, B. beobachtete 
einen Fall von Verwachsung der Schamlefzen bei einem Kinde, 
die auf eine sonderbare Weise veranlasst worden war. Ein 
Mädchen von 3 Jahren wurde von seinen Eltern>mit auf das 
Feld genommen, und, während diese arbeiteten, sich selbst über- 
lassen. Das Kind lief umher und gerieth dabei in einen Amei- 
senhaufen, Diese gestört, «verbreiteten sich in grosser Auzahl
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.