Full text: (Neueste Folge, Band 4 = 1837, No 1-No 8)

348 
II. Materla medica und Toxikologie. 
mischen Processe der Fall ist, das Verhältniss ein auderes, ge 
rade entgegengesetztes, die Thätigkeit des Gebenden, der Ge- 
fässe also, überwiegt die des Nehmenden, der Nerven, und das 
ist das zweite Stadium der catarrhalisclien Krankheit, eine krank 
haft vermehrte Secretion mit verminderter Nerventhätigkeit. Die 
Euphrasia ist nun besonders iin ersten Stadium der catarrhali- 
schen Leiden, wenn sogenannte Erkältung Statt gefunden , sein 
heilsam und vermögend, die dadurch gesetzte Disharmonie sehr 
schnell auszugleichen, aber auch gleich wirksam im zweiten. 
Nus den Beobachtungen der Alten ergiebt sich, dass sie nur 
die Wirkung der Euphrasia im zweiten Stadium des Catarrhs 
kannten, wenigstens findet man bei ihnen von der schnellen 
überraschenden Wirkung derselben im ersten Stadium der Krank 
heit keine Andeutung. — Von den Hunderten der seit einigen 
Jahren mit diesem Bledicament vom Verf. gemachten Beobach 
tungen , führt derselbe nur folgende 9 an: 1) ein 45jähriger 
Mann litt seit einigen Jahren in den heissen Sommermonaten 
an sehr lästiger catarrhalischer Augenentziindung, die sich end 
lich auch über die Lider erstreckte und in der die gewöhnli 
chen Blittel nicht ausreichten. Es wurde ihm Augentrostwasser 
verordnet, bei dessen Gebrauche augenblickliche Linderung des 
sehr lästigen Juckens der Lider und Verminderung der Schleim- 
absonderung eintrat. Später, da es nur bei Verminderung der 
lästigen Symptome blieb, erhielt er ausser dem Wasser Blorgens 
auch 3 Tropfen der Tinct. Euphrasiae ojjicinulis. Nach eini 
gen Stunden stellte sich häufiger Schieimfiuss aus der Nase, 
wie bei heftigem Naseucatarrh, im Verlaufe des Tags viel Be 
wegung im Darinkanale, als habe Erkältung des Unterleibes 
Statt gefunden, mit Drange zum Durchfalle, der jedoch nicht 
erfolgte und nach 18 Stunden regelmässige Leibesöffnung ein. 
Das Augenübel war nach 48 Stunden, wo wieder 3 Tropfen 
der Tinctur gegeben wurden, sehr vermehrt. Dies Blal trat 
kein Schleimfluss aus der Nase ein, wohl aber die eigenthiimli- 
chen Bewegungen im Darmkanale mit Gefühl einer bevorste 
henden Diarrhöe, w ie das erste B'Ial und sie schienen eben so, 
wie eine gegen 3 Uhr Blorgens eintretende und einige Stunden 
anhaltende Schlaflosigkeit, Folge einer zu starken Gabe des 
Mittels. Der Stuhlgang war normal. Nach einigen Tagen war 
das Augenübel ganz beseitigt. 2) Ein 33jähriger Formenstecher 
sanguinischen Temperaments und zarter Constitution, litt seit 
mehreren Jahren gegen den Herbst hin an Röthe, Jucken und 
starker Schleimabsonderung der Augen (Blepharophthahnia 
glanduloso — catarrhosa chronica) mit besonderer melancho 
lischer Verstimmung. Er erhielt alle 24 Stunden nur 1 Tro 
pfen Tinct. Euphr. oj'Jic. und ein Augenw asser aus 4- Gr. Su 
blimat in 4 Unzen aqu. Euphras. oj'/ic., mit dem er sich des 
Tags 3 — 4 Mal die Augen w aschen musste. Nach 8 Tagen 
war Pat. gründlich geheilt und über Wirkung dieser Blittel um
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.