Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

SUMMARIUM 
des Neuesten und Wissenswürdigsten 
aus der 
gesammten Medicin 
zum Gebrauche praktischer Aerzte und Wundärzte. 
1. September 1836. «7V= 17. 
I. Pathologie, Therapie und medicinischeKlinik. 
1. lieber das Delirium tremens und seine ver 
schiedenen Behandlungsarten. Ein Beitrag zur Begrün 
dungeiner rationellen Therapie dieser Krankheit von Dr. Spaeth 
zu Esslingen. Mehrere Falle von Delirium tremens, die der 
Verf. theils in Stuttgart im Katharinenhospitale unter Cless, 
theils in Esslingen beobachtete, veranlassen ihn, Einiges über 
diese merkwürdige Krankheit und über ihre verschiedene Heil 
art mitzutheilen. Das in Bede stehende Uebel bietet 2 patho- 
gnomische Kennzeichen dar, wovon das eine in mehr oder min 
der heftigem, meist von den Händen atjs sich verbreitendem 
Zittern der Glieder und des ganzen Körpers, das andere in ei- 
genthümlicher Störung des Seelenvermögens besteht. Diese äus- 
sert sich meist durch unsägliche Angst, in der sich Pat. die 
widersinnigsten, alles Causalnexus ganz entbehrenden Vorstel 
lungen macht. Dabei plagt bei beständiger Unruhe und ewi 
gen Hallucinationen den Kranken, eine bejammernsw ürdige 
Schlaflosigkeit , die in einzelnen Fällen 14 Tage, ja 3 Wo 
chen anhält. Die Aussenwelt wird auf der Höhe des Uebels 
von den Sinnen nicht mehr richtig percipirt, am häufigsten er 
scheinen schon Anfangs Täuschungen des Gesichts, seltener 
des Gehörs. Auch Täuschungen des Geschmacks und Tastsinns 
sind nicht ganz selten. Der ganze Habitus hat etwas Eigen- 
thüinliches, Hastiges. Trifft man den Kranken Anfangs noch 
ausser Bette, so geht er mit vorgebeugtem Oberkörper rasch 
dem Arzte entgegen und bietet ihm die zitternde Hand zuin 
Pulsfühlen. Gewöhnlich ist der Puls beschleunigt, voll, gross, 
oft sogar hart. Das Blut aus der Ader zeigt nicht selten eine 
Entzüudungshaut. Das Gesicht ist mehr oder weniger entstellt, 
der Blick wild oder verstört, di6 Augen rollend, oder doch 
unstat, eigenthümlich glänzend, die Bindehaut nicht selten ge- 
röthet. Die weisslich oder schmuzig gräulich gelb belegte 
Zunge scheiut ihren Dienst nicht gehörig zu versehen und doch 
spricht Pat. in der Regel schneller als sonst. Esslust findet 
Snmmarium 0. Medicin. 1836. HL 1
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.