Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

503 
IV. Gynäkologie und Pädiatrik. 
tendinös verwachsenen Mutterkuchens unter sehr heiligen Schmer 
zen und starkem Blutverluste konnten die epileptischen Anfälle 
nicht erregen. Im Gegentheile erholte sich die Wöchnerin trotz 
der anstrengenden Geburt bald wieder und blieb 8 Wochen, 
bis die Periode wieder eintrat, wohl. Als diese mehrere Tage 
stark floss, stellten sich auch die frühem epileptischen Anfälle 
nieder ein und wiederholten sich seitdem schon wieder einige 
Alale. [Neue Zeitschr. f. Geburtsk. von Busch, d’Oulrepotit 
und Rügen. Ed. IV. Hft. 1.] 
240. Selbstwendung oder Selbstentwickelung 
einer mit einem Arme und der Schulter vorliegen 
den Frucht bei einer Primipara; vom Berg- und Sali- 
neninedicus Br. Hemmer zu Schmalkalden. Eine 3f)jährige, 
eben so hässliche, als coquette Magd, mit einem grossen Kröpfe, 
sonst gesund und schlank gewachsen, halte bis zum letzten Au 
genblick ihre Schwangerschaft verheimlicht. Am 8. Sept. 1826 
bekam sie, nachdem wiederholte Versuche, die Frucht abzu 
treiben, erfolglos geblieben waren, Wehen und in der Hoffnung, 
die Geburt in der Stille abzumachen, begab sie sich, angeblich 
zu einem Geschäfte, aufs Feld, kehrte jedoch Abends zurück 
und bat ihre Herrschaft, ihr zu erlauben, sich früher als ge 
wöhnlich zu Bette zu legen, da ihr nicht ganz wohl sei. Als 
am andern Morgen die Hausfrau sie aufsuchte, fand sie die 
selbe im schmerzhaftesten Drängen begrilfen, weshalb sie sofort 
nach der Hebamme schickte. Diese fand als vorliegende Theile 
eine Hand, die schon aus den Genitalien getreten war und bei 
■Weiterer Untersuchung eine Seite des Unterleibs. Man rief nun 
den Kreisphysicus W*., der am Morgen noch den Br. F*. 
und Mittags auch den Verf. zur Berathung und Unterstützung 
dazu zog. Das Fruchtwasser war schon Tags vorher abgegan 
gen. Die rechte Schulter war weit ins Becken herabgedrängt 
und der rechte Arm selbst bis an den Ellenbogen ausser den 
äussern Geburtstheilen sichtbar. Derselbe war geschwollen und 
blauroth. Mit der Linken eingegangen, erreichte man, ausser 
der ins Becken herabgedräugten Schulter, die entsprechende 
Seite der Brust und des Unterleibs, so dass der ganz gekrümmte 
Bücken nach der Vereinigung der Schoossbeine gekehrt war. 
IVur mühsam konnte man über dem rechten Hüftbeine den ge 
krümmten Hals und Körper erlangen. Die Schwierigkeit der 
Wendung wurde, da Kopf und Becken zugleich im Querdurch- 
tuesser der obern Apertur gleichsam eingekeilt waren, durch 
krampfhafte Zusammenziehung des Uterus und des Scheiden- 
schliessers sehr vermehrt. Die entzündliche, heisse, trockene 
Beschaffenheit der Scheide erforderte Einspritzungen von lauem 
Gele und Bähungen der Genitalien von Bcc. sem. Li/ii. Die 
Kreissende, die sich wegen des unausgesetzten krampfhaften 
Drängens ganz verzweifelnd gebärdete, wurde ermahnt, ruhig 
zu seyn. Neben den schon angewendeten Mitteln wurde ein
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.