Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

383 
Neueste Bibliographie. 
man mit Hafersclirpt, geschnittenen Kartoffeln mit Waizenkleien 
und etwas Salz vermischt-, und mit lauem Wasser, auch Waizen- 
kleienvvasser. Bei dem 2. Verbände und den nachfolgenden bediente 
man sich einer Salbe von 2 Loth Unschlitt, !- Loth weisseü 
Wachses und 7 Quentchen Myrrhen-Gummi. Die Wunde ward 
stets mit Milchwasser und Myrrhen-Tinctur gereinigt. In 28 
Tagen war das Thier ganz geheilt. [Ocsterr. med, Jahrb. 
1836. Bd. 20. St. l.j 
184. Neueste Bibliographie. 
Beobachtungen auf dem Gebiete deC Pathologie 
und pathologischen Anatomie, gesammelt von Dr. 
Joh. Friedr. Herrn, silbern, ausserordentl. öffentlichem Prof, 
der Medicin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Univer 
sität etc. Erster Theil. Bonn, König und van Bor- 
chären. 1836. 8. VIII. und 204 S. 1 Rtlilr. 
Schon seit -vielen Jahren war da* Streben de* in der medicinischen Lite 
ratur rühuilichst bekannten Verfs. darauf gerichtet, durch sichere Beobach- 
Gingen das pathologische Gebiet zu erweitern5 nud so schwer es auch seyn 
niag, Beobachtungen. der Art zu machen ? so unterliegt es doch keinem Zwei 
fel , dass der Yerf. so glücklich war, sein ernstes Streben belohnt zu sehen 
Hnd die Wissenschaft durch seinen Fleiss zu fordern. Einen neuen Beweis 
hierfür giebt die liier anznzeigende Sammlung von 8 Aufsätzen, Welche der 
^ei’f. ] ü Folge des oben erwähnten Strebens ausarbeitete und jetzt den Aerz- 
,q h zur Benutzung und Nachahmung iibergiebt. Diese Aufsätze (von deneti 
~ schon früher bekannt gemacht wurden, die jedoch jetzt der Form und 
dem Inhalte nach verändert und bereichert erscheinen) sind nachstehende: 1) 
^Wassersucht der Drüsengange. 2) Erweiterung des Duclus ihoracicus. 3) 
Giebt es ein Asthma thuviicum? 4) Die centrale Erweichung des Rücken 
marks. 5) Die Geschwülste des Kehlkopfs. 6) Ueber ein diagnostisches Zei 
chen der Geschwülste innerhalb dor Gebärmutter. 7) Ueber die Veränderung 
der Substanz des Uterus bei Geschwülsten derselben und 8) über die Darm- 
dnisen im anatomischer , physiologischer und anatomisch-pathologischer Be 
ziehung. Denkenden Aerzten wird diese Sammlung gewiss sehr willkommen 
und Ref. W'iinscht dem Verleger, dass dieselbe die Aufnahme finden 
,u oge, welche sie verdient. Dann wird die versprochene Fortsetzung gewiss 
Ulc ht lange ausbleiben. 
Die freie Hansestadt Bremen und ihr Gebiet in to 
pographischer, medicinischen u. natiirhistorischer 
Hinsicht, geschildert von Ph. Heineken, Dr. med., ausüben 
dem Arzte zu Bremen etc. 1. Band. Bremen, Verlag von 
-4. D. Geister. 1836. gr. 8. VIII. und 136. S* 1 Thlr. 
Seit Foruiey durch seine classische medicinischb Topographie Ber- 
1,,s die Baba brach , ist der Sinn iiir die medicinische und physische Stap- 
sllk - einzelner Länder und Sliidte erwacht und diesem Sinne verdankt man in 
'" nerer Zeit eine Menge Schriften und Abhandlungen ans diesem Gebiete. 
" nährt wurde dieser Sinn besonders durch den unleugbaren Nutzen, den 
chrift e „ dieser Art hatten, durch das Interesse, das sie sowohl dem der 
Beschilderten Gegend fernen Publikum gewährten, da sie ihm als Anhalts- 
( J 1 " 1 Vergleichungspuncte für seinen Wohnort dienten, als dem einheimischen, 
as ttariu, wie in einem Spiegel, manche bekannte, doch ln dieser Hinsicht
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.