Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

30 
II. Materia medica und Toxikologie. 
wohl behaupten, Vielen dadurch Heil gebracht zu haben. Ge 
gen Schwindsucht hat er das Plurnb. acct. vielfach ange- 
wendet und die Wirkung war hier in einzelnen Fällen gün 
stig , in andern weniger und in einzelnen sogar nachtheilig. I 
Zu läugnen ist nicht, dass in einzelnen Formen der Phthisis, 
sie [mögen nun ihren Heerd haben in Brust- oder Bauch 
höhle , durch Blei Erleichterung , ja sogar Heilung erzielt 
werden könne, es musste aber einem solchen Mittel eben so 
wohl, wie vielen andern, durch am Unrechten Orte anempfoh- 
lenen Gebrauch Misscredit entstehen. Nimmt man die Krankheit, 
die sich im Bilde der Phthisis pulmonaiis zeigt, so findet man 
eine solche, wo sich Geschwüre in den Lungen nach vorange 
gangener Entzündung entwickeln, die sowohl die innere Beklei 
dung der Lungen, als auch ihre Substanz getroffen hat. Diese 
Geschwürbildung lässt sich nicht anders annehmen, als wie er 
wähnt, durch Entzündungsprocess entstanden. Wodurch übri 
gens dieser eingeleitet sei, ist für die Cur nicht ausser Acht zu 
lassen, vorzüglich im Anfänge derselben; wo jedoch später diese V 
Einflüsse sich Unklarer äussern, und sich nicht etwa erneute 
Erzeugung von Tuberkeln etc. linden lässt, oder syphilitischer, 
oder psorischer Stolf zum Grunde liegt, da ist wohl das Leiden, 
unter Berücksichtigung der Abdominalalfection, einfach genug 
zu behandeln. Nach allen Erfahrungen des Verfs. fand er das 
Plumb. acet. nachtheilig bei Phthisis tnhcrculosa, im ersten 
Zeitraum vorzüglich, im zweiten fast ohne Nutzen und im drit- N 
I ten passend und gut. Bei Phthisis pulmonaiis pituit. war es 
gleichfalls sehr nachtheilig im allerersten Zeitraum des liebels, 
wo sich der Entzündungsprocess als activ offenbarte, später in- 
dess, wo dieser nachgelassen hatte, sah T. durch Anwendung 
dieses Mittels zuweilen ihn überraschende treffliche Wirkung. 
Hiernach bleibt die Verabreichung dieses Mittels nur da gestat 
tet , wo der rein athenische und acute Entzündungsprocess im 
Innnern aufgehört hat, und ist nur da am Platze, wo die Se- 
cretion abnorm gesteigert ist, die hervorgegangen seyn kann, 
aus wahrer exulcerirter Fläche, oder einer solchen, die durch . 
Subinflammation dazu geneigt gemacht wurde. In manchen Fäl- [ 
len der Art leistete dem Verf. dieses Mittel mehr, als irgend 
ein Anderes. Kein stärkendes zusammenziehendes Mittel, wie 
Lieh. Island., Pohjg. amar. Card, bened. und viele andere da 
gegen neuerlich empfohlene Mittel hatten so erwünschten Erfolg, 
w ie Plumb. acct. mit Opium. Der Verf. ist von dieser Verbindung 
nicht abgewichen, wenn er auch glauben möchte, dass in ein 
zelnen Fällen das Opium wohl überflüssig gewesen ist. Man 
Weicht ja aber nicht gern von solchen Zusammensetzungen ab, 
welche die Erfahrung als- hülfreich erwiesen hat und T. durfte 
es um so weniger, als er sie für die ihm gegebenen Fälle pas 
send hielt und auch in ihm zugleich das fast kräftigste Gegen 
mittel gegen Bleivergiftung fand, besonders chronischer Art, die
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.