Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

284 I. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
Letzterer giebt sich dadurch zu erkennen, dass keine neue Pu 
steln entstehen und dass statt ßeissen und Jucken Brennen ein- 
tritt; dieses soll nach 2 — 3 Tagen erfolgen. Dann lässt man 
folgende Salbe einreiben: Jtcc. Sapon. dom. -Aqu. fen. 
q. s. ut f ung. molle. Hiervon wird die eine Hälfte Mor 
gens und die andere Abends eingerieben. Dann giebt man Laxir- 
mittel. Die ersten Erfolge sollen sich in höchstens 3 Tagen 
ergeben und die Heilung binnen 8 Tagen vollendet seyn. — 
Ebers wählte in dein unter ihm stehenden Hospitale zu Ver 
suchen mit dieser Methode 38 Krätzige aus, nämlich so viele, 
als damals gerade in der Anstalt waren, wozu noch der gün 
stige Umstand kam, dass die Mehrzahl derselben Kranke aus 
dem Armenhause und aus einem Waisenhause waren; die übri 
gen waren Handwerksgesellen und einige arme Frauenzimmer. 
Hierdurch erhielt man möglichst gewisse Aufsicht über die Fol 
gen und möglichen Rückfälle. Bei diesen 38 ergab sich nun 
Folgendes: geheilt wurden: in 10 Tagen 10, in mehr als 10 
Tagen 5, Summa 15. Geheilt wurden und bekamen später 
Rückfälle: in 10Tagen 5, in mehr als 10Tagen 5, Summa 10. 
Ungeheilt blieben nach längerer Anwendung 13. — Die Wa 
schungen mussten bis zum erwähnten Erfolge angewendet wer 
den: 1) bei den 15 geheilt Gebliebenen, 5 Tage hindurch bei 
10, längere Zeit bei 5; 2) bei den 10, die Rückfälle beka 
men: 5 Tage hindurch bei 2, längere Zeit bei 8. — Das Li 
niment wurde bis zur völligen Abheilung benutzt: 1) bei den 
15 geheilt Gebliebenen: 5 Tage bei 5, längere Zeit bei 10; 
2) bei den 10, die Rückfälle bekamen: 5 Tage bei 4, über 
diese Zeit hinaus bei 6. — Die 13 Ungeheilten anlangend, so 
stellte sich das Resultat so: entweder hatte die Kalilauge gar 
keinen Erfolg auf den Ausschlag, oder es blieb derselbe sich 
nach 8 Tagen und länger gleich, obwohl sich auch brennende 
Empfindung einstellte; — oder der Ausschlag bildete sich wirk 
lich ganz aus, es entstand allgemeines Brennen über die Haut— 
Oberfläche und man wendete das Seifenliniment an, aber die 
Krätze trocknete nun entweder nicht ab, oder kehrte beim Ge 
brauche desselben zurück; — oder endlich, es trocknete der 
Ausschlag ab, die Kranken schienen geheilt, aber das Uebel 
brach wieder schnell und dann allgemein aus. Alle diese Un 
geheilten wurden der gewöhnlichen Methode unterworfen, wor 
auf sie bald genasen. Was die Zeit, in der die Heilungen er 
folgten, betrifft, so erfolgten dieselben zwischen 10 und 15 
Tagen. Leider waren die Erfolge auch sogar in dieser Bezie 
hung nicht so günstig, wie W. angegeben; ausserdem heilte 
man von 38 nur 15, 10 scheinbar Geheilte bekamen Rückfälle, 
man heilte also nur etwas über ein Drittel — und dabei muss 
man noch bedenken, dass darunter sich meist Handwerksgesellen 
und Arme befanden, die später nicht mehr beobachtet werden 
konnten. Diejenigen, welche Rückfälle bekamen, gehörten fast
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.