Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

192 IV. Gynäkologie und Pädiatrik. 
tritt ohne irgend einen Fehler ein enormer, hörbarer Mutter« 
blutfluss mit Eclampsie ein und nur die besten Mittel: Haller’s 
Sauer, Ratanhia, Phosphorsäure, Essigäther, Zimmt, Mutter 
korn und Opiate, besonders Morphium, wechselnd und zusam 
men alle 10 Minuten gegeben, können dieselbe retten, was 
auch noch der Fall bei einem vor Kurzem erfolgten Abortus von 
3 Monaten war. Dagegen behandelte S. eine andere Dame, 
die 9 Mal und dabei Zwillinge geboren und 5 Mal das Un 
glück hatte, dass die Placenta künstlich gebracht werden musste, 
wobei es bedeutende Blutungen gab. Die Ursache war stetes 
Tragen der Kinder, schwere Arbeiten und Druck des Leibes 
in der Schwangerschaft. — Das souverainste, schnellste Hilfs 
mittel bei Blutungen der Gebärmutter nach der Entbindung ans 
Atonie ist vorsichtiger Reiz der innern Wände derselben mit 
der Hand. -— Hat man die Kopfzange richtig angelegt und 
geschlossen, so ist es sehr gerathen, die Grille am Ende init 
einer Klinge fest zusammen zu binden, wodurch man das Aus 
gleiten derselben sehr selten zu befürchten hat und die Rota 
tionen ungehindert machen kann. — Beispiele von enormer 
Fruchtbarkeit der Frauen sind nicht selten. S. kennt eine star 
ke Müllerin, die von ihrem magern und kränkelnden Gatten 
21 Kinder lebend zur Welt brachte. Eine andere arme schwäch 
liche Frau gebar in einem Jahre 4 Kinder, Zwillinge im Ja 
nuar, die in den ersten 9 Tagen starben und wieder Zwillinge 
im November, die noch leben. Eine dritte gebar 2 Kinder in 
4 Monaten, eines unehelich und das andere in rechtmässiger 
Ehe. Sie hatte einen doppelten Uterus und w ar vor ihrer Ver 
ehelichung von ihrem frühem Liebhaber schon geschwängert 
worden. In Fulda leben 2 Frauen, eine wohlhabende und 
sehr starke und eine sehr elende arme, die binnen 10 Jahren 
jede 4 Mal Zwillinge und 3 Mal nur ein Kind geboren haben. 
In den Zwillingsschwangerschaften waren sie anhaltend und 
letztere jedes Mal lebensgefährlich krank. [Neue Zeitschr. f- 
Geburt ak. v. Busch, d’Outrepont u. Hill gen. Bd. IV. HJi, 1.] 
(Schluss folgt.) 
Redactenr! Dr. E. H. Kneschke. — Verleger: E. P. Steinacker.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.