Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

170 III. Chirurgie und Ophthalmologie. 
getrieben, krankhaft und er hatte sich nach vorn in 2 Stücke 
getrennt, die am Kinn nicht über -i- Linie dick waren und 2 
Querfingerbreit auseinander standen. Der Zwischenraum war 
mit krankhafter, fleischiger Masse ausgefüllt, in der man nur 
an einigen Stellen die zerstörte Knochenmasse sah. Der abge 
trennte .Auswuchs wog 9 Unzen. — Eine dem Originale bei- 1 
gefügte Abbildung zeigt deutlich die völlige Wohlgestalt des 
Gesichts nach erfolgter Heilung, [v. Gräfe's und v. Walther's 
Joum. d. Chirurg, u. Augenhcilk•. Bd. 24. HJt. 3.] 
74. Bedeutende Verletzung des Unterkiefers 
durch eine Bombe; von Br. Bluff in Aachen. Ein 22jäh- 
riger franz. Artillerist von sanguinischem Temperamente wurde 
bei der Belagerung der Citadelle von Antwerpen, am 6. Deo. 
1832 in den Trancheen durch ein Stück einer Bombe verwun 
det, als er zur Bedienung seines Geschützes einen Hebel so 
hielt, dass die rechte Hand in die Höhe gehoben war, wäh 
rend die linke herabhing. In diesem Augenblicke zersprang 
eine Bombe wenige Schritte von der Batterie ab und ein unge 
fähr 7 Pfund schweres Stück derselben traf den Soldaten zu 
erst am Unterkiefer, so dass links Alles bis auf den Proc. co- 
ronoideus und dem Gelenkfortsatz weggerissen wurde und rechts . 
nur ein Stück vom Gelenk bis zum ersten Backenzahne incl. 
stehen blieb. Gleichzeitig waren die Alveolar-Forlsätze des 
linken Oberkiefers und die Zähne desselben zum Theil ge 
brochen , der Körper des Zungenbeins lag bloss, die linke Pa 
rotis war zerrissen und die Zunge an dieser Seite durch eine 
tiefe Wunde verletzt. Der SubstauzverJust und der aufgeho 
bene Zusammenhang, den diese Verwundung hervorbrachte; war 
sehr bedeutend: er ging an der linken Seite vom Proc. zygo- 
maticus bis zur vordem obern Articulation des Schildknorpels 
mit Verlust fast aller Theile der Wange und einer grossen Par 
tie der Oberlippe und rechts vom Schildknorpel bis zur Ober 
kieferhöhle und dem Buccinator bis Zoll vom Ohrläppchen. 
Den Mittelpunct der Wunde bildete die Verletzung des Gau 
mens , die Oeffnung des Oesophagus im Schlunde, die Reste 
der Oberkieferdrüsen und der 31. hypoglossm und geuioglossus 
und die vier Mal so stark, als gewöhnlich, angeschwoilene ■ 
Zunge, die von ihrer Oberfläche entblösst, ihre Unterlage ver 
loren hatte und auf dem Larynx herab hing. Nach dieser Ver 
letzung traf dasselbe Bombenstück den rechten in die Höhe ge 
hobenen Arm nahe am Ellenbogengelenk und veranlasste eine 
sehr bedeutende Fractur des Vorderarms. Pat. wurde sogleich 
nach dem Feldhospitale zn Hoboken geschafft,'wo ein Chirurg, 
um die Mundöflhung zu vermindern, die ober- und unterhalb 
der verloren gegangenen Theile befindlichen Reste der Bede 
ckungen der Oberkiefergegend und des Nackens an einander 
nähte. Pat. liess indess wenig hoffen und die Verletzung war 
so bedeutend, dass der Tod zu wünschen stand. Der Vorder-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.