Full text: (Neueste Folge, Band 3 = 1836, No 17-No 24)

126 
Neueste Bibliographie. 
vorgekommen seien? Diese Anfrage war dem Verf. merkwür 
dig, weil sich zu derselben Zeit dieser fehlerhafte Geburtsvor- 
gang in der Gegend, wo er lebt, so häufig ereignete, dass 
ihm allein in 4 Monaten 37 Fälle der Art zur Behandlung vor- 
kanien. Dieses epidemische Frühgebären hing wahrscheinlich 
mit der Influenza zusammen, die damals herrschte, da gerade 
die diesen Unfall erlitten, welche die Krankheit zuvor überstan 
den hatten, oder eben daran danieder lagen. 8) A. hat jetzt 
sclÄn zum 3. Male nach Verabreichung des Mutterkorns Ge 
bärmutter-Entzündung entstehen gesehen und gefunden, dass 
beim Gebrauche dieses Mittels öfter, als ausserdem, Kinder 
todt, oder scheintodt geboren werden. Sollte sein Verdacht, 
als sei das Mutterkorn immer nur die Ursache dieser unglück 
lichen Vorfälle gewesen, auch nicht gegründet seyn, so dürfte 
die Anzeige zur Benutzung desselben doch in engere Grenzen 
einzuschränken seyn. ' A. wendet deshalb neuerlich das Mutter 
korn nur in dem einzigen Falle an, wo der Uterus aus eigner, 
innerer Schwäche erlahmt und von vorne herein schon mit ge 
ringer Energie arbeitet, nicht aber in dem, wo er im Kampfe 
mit einem schwer, oder nicht zu überwindenden mechanischen 
Hindernisse endlich erliegt, auch nicht da, wo krankhaft er 
höhte Succulenz: Vollblütigkeit, Volllymphigkeit etc. oder ent 
zündliche Diathese: Rheumatismus des Uterus etc. vorwaltet, 
wo entweder mechanische Hülfe zu leisten, oder Borax allein, 
oder nach Umständen mit Caslor. Pulv. Ipecac. opiat., dem Mut 
terkorn vorzuziehen ist. [Neue Zeit sehr, f Gehurt sh. von 
Busch } iVOutrepont u. Rittgen. Bd. fF. HJi. 1.] 
56. Neueste Bibliographie. 
Cercaria’s Reise durch den Microcosmus oder humori 
stischer Ausflug in das Gebiet der Anatomie, Phy 
siologie und Medicin. Herausgegeben von Menapius. Cre- 
feld, Druck u. Verlag v. C. M. Schüller. 1836. 8. 160S. 
Durch einen Aufsatz im ersten Hefte des 24. Bandes der Poggen- 
dorffschen Annalen: „über Infusorien von Ehrenberg“ veranlasst, 
lässt der Verf. in der hier anznzeigenden Schrift eine 'Monade Cercaria 
ihre Reise durch den Organismus erzählen. Nach einer Einleitung und 
nach Bemerkungen zu einem Aufsatze von Seiler: über das Sehen im 
Dunkeln etc. beschreibt die Cercaria zuerst den Antritt ihrer Reise und ihren 
Anfenhalt im Zottenlande, den Einzug ins lymphatische Gebiet und die 
Weiterreise durch dasselbe nach dem Herzen, geht dann zu ihrer Ankunft 
und Aufenthalte im Herzen fort, schaltet ein Intermezzo über die Löcher 
ein, betrachtet den kleinen und grossen Kreislauf, schildert nach Einschal 
tung einer Abhandlung über die Bedeutung der Blntkörner, ihre Rückkehr 
zum Herzen und berichtet dann, nach einem Separat — Nach- und Beitrag 
zur Rechtfertigung des Aderlasses als eines physiologisch begründeten Heil 
mittels, über die Fortsetzung der Reise und über ihre Ankunft im Gebiete 
der Inoculation und ihren Uebergang in eine andere Welt. — Ref. freut sich 
über jede neue Erscheinung auf dein Gebiete der l’hysiologie; denn nur so 
lange die rationelle Heilkunde auf diesem Felde eine Menge Stellen öde
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.