Full text: (10. Band = 1835, No. 1-No. 8)

Neneste Bibliographie. 
tikanten und unter diesen zum Theil praktische Aerzte, die sich zum Physi- 
katsexamen vorbereiteten, 'F’heil genommen. Die Zahl der ausgeführten Un- 
tersuchungen ist bis 253 gestiegen. Es sind nämlich 217 Untersuchungen an 
Lebenden, 32 Obducetionen end 4 Untersuchungen an leblosen Substanzen 
vorgenommen worden. Von den Untersuchungen an Lebenden haben 183 den 
körperlichen und 34 den Gemütlszustauid betroffen und unter letzteren haben 
sich 27 Civil- und 7 Criminalfälle befunden. Ausser diesen Fällen sind die 
Praktikanten auf alle nur mögliche Weise in gerichtlich - medicinischen Ver- 
richtungen geübt worden. Die Schilderungen der Hauptrubriken hat übri- 
gens im Berichte der Vrf. mit einer Menge Bemerkungen, die für gerichtli- 
che Aerzte von höchster Wichtiekeit sind, begleitet. 
87. Neueste Bibliographie, 
Allgemein umfassendes. medicinisches Handlexikon für Aerzte, 
Wundärzte, Apotheker und Gebildete jedes Standes, von Lud- 
wig Aug. Kraus, Erstes Heft, Bog. 1—10. A- Anagallis. 
Göttingen 1834. In der Dieterich’schen Buchhandlung. 4. 80 
Seiten. Ladenpreis 8 Gr. oder 36 Kr. Rhein. 
Der durch sein „kritisch-etymologisches medicin. Lexikon etc.“ rühm- 
lichst bekannte Vrf. unterzieht sich durch Herausgabe des eben erwähnten 
Handlexicon.einer Arbeit, von der sich Ref. besonderen Nutzen für Aerzte 
und Wundärzte verspricht; und die nach seinem Dafürhalten auch in der klein- 
sten Büchersammlung 1‚icht fehlen sollte, weil sie nur zu oft dringend ge- 
braucht wird. Dieses Lexikon beschränkt sich einzig und allein auf Wort- 
und Begriffserklärungen, sucht aber diese möglichst vollständig zu geben und 
sieht ganz besonders auf schnelle Befriedigung des jedesmaligen Bedürfnisses, 
so dass sich jedes Wort sogleich an seiner Stelle findet. Es folgen nämlich 
die bekanntesten die Medicin und ihre Hülfs- und sonstigen verwandten Wis- 
senschaften betreiTenden Ausdrücke in den gebrauchtesten ältern und neuern 
Sprachen nach alphabetischer Ordnung hinter einander, ohne durch blosse 
Rücksicht auf die Sprache eine das Aufsuchen störende Trennung zu erleiden. 
Ueber den Umfang des ganzen Werks ist noch nichts angegeben. Haupttitel, 
Vorrede etc. sollen beim sechsten Hefte folgen, 
Theoretisch-praktisches Handbuch der allgemeinen 
und besonderen chirurgischen Instrumenten- und 
Verbandlehre oder der mechanischen Heilmittel- 
lehre, zum Gebrauche bei Vorlesungen und zum Selbstunter- 
richte mit steter Rücksicht auf das Handbuch der Chirurgie 
von Chelius bearbeitet von Dr. Franz Andreas Ott, ausüben- 
dem Arzte etc. zu Wollnzach. Dritte, ganz umgearbeitete und 
sehr vermehrte Auflage. München bei Georg Franz. 1834. 
Wenn schon die ersten Ausgaben dieses Werks volle Empfehlung verdien- 
ten, so gilt dies weit mehr von der dritten, jetzt begonnenen Auflage, die 
Ref. ihres Gehalts, so wie der geringen Kosten wegen, in den Händen aller 
Wundärzte zu sehen wünscht. Sie erscheint in 12 Lieferungen, jede zu dem 
Preise von 8 Gr. und wird, ungefähr aus 30 Bogen Text und 48 von geschick- 
ten Lithopraphen auf Stein gezeichneten Blättern bestehend , alles enthalten, 
was nach dem jetzigen Zustande der Chirurgie von der Instrumenten- und 
Verbandlelıre dem Wundarzte zu wissen nöthig ist. Bisher sind zwei Hefte 
Text; jeder zu 5 Bogen, erschienen und das Werk soll bald nach Osteru 
cemplett seyn. 
Redacteur: Dr. E. H. Kneschke. — Verleser: E. F. Steinacker.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.