Full text: (10. Band = 1835, No. 1-No. 8)

D08 
Die zweite heirathete einen Gutsbesitzer, der verarmte, melan- 
cholisch wurde und sich erhängte, die dritte heirathete ihren 
Schwager, nachdem sie ausserehelich von ihm geschwängert wor- 
den war, trennte sich aber bald wieder von ihm. Die vierte, 
die einen armen Weber ehelichte, soll ein moralisch verdorbenes 
Weib seyn und „einen Schiefer haben.‘‘ Der einzige Bruder 
dieser Schwestern war sehr gebrechlich und voller Sonderbarkei- 
ten. Er erhitzte sich absichtlich, um zu sterben, durch Tanz 
und Branniwein, legte sich darauf in Schnee und erfror. Eine 
Cousine von ihm ist noch wahnsinnig auf Sonnenstein, — 8) Wenn 
Mütter während der Schwangerschaft oder im Wochenbette wahn- 
siunig werden, verfallen auch oft die Kinder in Wahnsinn, 1831 
wurde ein 43jähriger Mann nach Sonnenstein gebracht, dessen 
Mutter im 40. Jahre, ala sie mit ihm schwanger ging, an Manie 
litt, später aber genas. Im 21. Jahre verfiel dieser Kranke in 
religiösen Wahnsinn mit Manie, wurde aber nach 4 Jahre wie- 
der hergestellt. Im 41. Jahre bekam er die nämliche Krankheit 
wieder und genas nach 4 Jahre. — 1830 wurde ein 19jähriges 
Mädchen, dessen Mutter im Wochenbette wahnsinnig und heftig 
tobend verstorben war, mit heftiger Manie nach Sonnenstein ge- 
bracht. Das Mädchen wurde unehelich geschwängert, überstand 
die Niederkunft ohne Nachtheil, verfiel aber nach 1} Jahren in 
Wahnsinn und Manie, erlitt mehrere Rückfälle, ist jedoch davon 
seit einem Jahre frei geblieben. — 9) Seelenstörungen kehren 
oft, besonders bei erblicher Anlage, nach langer, oft nach kur- 
zer Zeit zurück. Eine Frau wurde wahnsinnig, in Waldheim 
aber völlig hergestellt. Nach 30 Jahren bekam sie einen Rück« 
fall und starb wahnsinnig. 1831 wurde ihr an religiösem Wahn- 
sinne leidender ö2jähriger Sohn in Sonnenstein aufgenommen, ge- 
nas nach ! Jahre und ist jetzt noch beurlaubt. — Ein 49jähri- 
ger robuster Landmann, von einer lange an Melancholie leiden- 
den Mutter stammend, überstand frühzeitig Blattern und Masern 
und war später stets gesund, froh und zufrieden, 1796 verfiel 
er durch heftigen Schreck über einen in seiner Nähe fallenden 
Schuss in Wahnsinn, genas aber nach +} Jahre. 1800 hatte er 
heftigen Aerger und verfiel in Melancholie, die nach 4} Jahre 
wieder schwand. 1803 gerieth er bei einer Schlägerei, bei der 
er noch überdies eine Kopfwunde erhielt, in Wahnsinn mit Ma- 
nie, wovon er erst nach 14 Jahren geheilt wurde. 1806 hatte 
er viele Sorgen und wurde wieder von Wahnsinn, doch ohne Ma- 
nie, befallen, der nach einem Jahre aufhörte. 1813 verfiel er 
wieder in Wahnsinn mit Tobsucht, der mit einzelnen Nachläs- 
sen 3 Jahre währte.“ An solchem leidend und heftig‘ tobend, 
wurde er im Febr. 1816 nach Sonnenstein gebracht und anfangs 
Juni als genesen beurlaubt und 3 Jahre später aus den Tabellen 
abgeschrieben. Nun war er 104 Jahr ganz gesund, fleissig und 
ordentlich, bis er eines Tages einen Knaben von einem Baume 
stürzen salı , worauf er sogleich wieder wahnsinnig und tobsüch- 
V. Psychiatrie.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.