Full text: (10. Band = 1835, No. 1-No. 8)

22 Il. Pathologie, Therapie und medicinische Klinik. 
nachdem 5 Mal ein solcher Anfall regelmässig wiedergekehrt war, 
leitete er ein Verfahren ein, zu dem Typus, wie Anamnese gleich 
sehr riethen. Auf mehrere Gaben Chinin wich der Anfall, und 
ein späterer Rückfall wurde, was der Wechselfieber-Natur des- 
selben völlige Gewissheit gab, eben so beseitigt. [Med, Zeit, v. 
Vereine f. Heilk. in Preussen, 1834, Nr. 44.] 
7%. Intermittirende Diarrhöe; von Dr. Tscuerke in 
Freienwalde. Ein Knabe von 3 Jahren bekam Anfang Aug. v. J. 
heftige, regelmässig einen Tag um den andern wiederkehrende 
Diarrhöe. Andere Zeichen des Wechselfiebers waren gar nicht, 
oder nur so gering vorhanden, dass sie die Eltern nicht bemerk- 
ten, und der Knabe konnte in Folge seines Alters genügende Aus- 
kunft nicht geben. An einem Tage war er stets frei von allen 
krankhaften Erscheinungen, hatte auch viel Esslust; am andern 
stellten sich Durchfall und Appetitlosigkeit ein, "T. leitete an- 
fangs die Intermission von den benutzten Mitteln her, da aber 
trotz derselben und dem besten Regim die Diarrhöe doch regel- 
mässig im 3tägigen Typus wiederkehrte, so glaubte er an Znter- 
mittens larvata denken zu müssen, gab Chinin, und der Durchfall 
blieb sofort aus. Am 21. Tage nach dem letzten Erscheinen 
desselben trat jedoch, merkwürdig genug, ein Rückfall ein, der, 
nachdem die Diarrhöe wieder 3 Mal im 3tägigen Typus zurück- 
gekehrt war, abermals dem Chinin wich, so dass es nun vollends 
gewiss wurde, dass sich hier Ixtermittens tertiana in 
Form einer Diarrhöe vorgefunden habe. [Med. Zeit, vom 
Vereine f. Heilk. in Preussen, 1834, Nr. 44.] 
8. Tödtlicher Fall einer Pericarditis rheuma- 
fica nebst Leichenbefund; vom Reg.-Arzte RıcHTER in 
Düsseldorf. Wegen mässigen rheumatischen Fiebers ohne alle 
entzündliche Localaffection wurde am 19. März v. J. ein Mus- 
ketier im Garnisonlazarethe zu Düsseldorf aufgenommen. Bei 
gleichzeitigen gastrischen Zeichen musste er ein Brechmittel neh- 
men und diaphoretisches Regim halten. Bis zum 24. März bil- 
dete sich, während Ammonium und Tart. emet. in kleinen Gaben 
genommen worden, mässiger Rheumatismus articulorum aus, der 
anfangs die Unterextremitäten und besonders die Knie und spä- 
ter noch die Handgelenke einnahm, doch ohne heftige entzünd- 
liche Anschwellung herbeizuführen. Pat. bekam nun Tart. emel. 
bis zur Uebelkeit. Am 24. klagte er über drückende, beim 
Drucke zunehmende Empfindung in der ganzen Brust, und man 
hörte kurzen Reizhusten. 12 blutige Schröpfköpfe, eine spani- 
sche Fliege auf die Brust und Fortgebrauch des Tart. emet. 
brachten keinen Nachlass zu Wege, an Schlaf war nicht zu den- 
ken, der Druck ging in Beklemmung über und der Puls wurde 
frequenter, härter. Ein Aderlass von 16 Unzen am Morgen be- 
nahm dem Pulse Frequenz und Härte und, hatte bei dabei ge- 
gebenem Nitrum Erleichterung des Athmens und grössere Ruhe 
zur Folge. Gegen Abend stellte sich jedoch wieder die Brust-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.