Full text: (9. Band = 1834, No 17-No 24)

Summarium des Neuesten 
2us der 
“ 
{” UN 
xchre- 
AediCciıtn 
zum Gebrauche praktischer Aerzte. 
in 
© 
n 
{} 
| == 
e 
| 
I} 
N 
‚d 
ie 
Ca 
Mn 
N 
3 
8 
‚8 
Am 
A 
x 
=> 
Yan 
= 
Tue 
a u 
K 
In 
2 
Ty 
U 
Da 
Qu 
14, September 1834. 
AM 18. 
{, PATHOLOGIE, THERAPIE und MEDICINISCHE KLINIK, 
3%. Medicinische Betrachtungen aus der letzten 
Hälfte des J. 1833; von Dr. SteintaAL in Berlin. Die 3 
Monate Juli, August und September waren höchst unfreundlich, 
feucht und kaltz der Gesundheitscharakter Berlins dessen unge- 
achtet höchst erwünscht. Der vorwaltend herrschende Krank« 
heitscharakter war der katarrhalisch-gastrische und der 
gasirisch-nervöse. Rein ausgeprägte Wechselfieber waren 
selten, nicht so gastrische Fieber mit dem Anschein, als wollten 
sie in Wechselfieber, übergehen. Eben so selten waren rein ent- 
zündliche Krankheitsformen. Von den exanthematischen Krank- 
heiten werden zwei Fälle von Varioloiden ausgehoben. Beide 
erwachsene junge Leute trugen deutliche Spuren vorhergegan- 
gener Vaccination. Eine junge Frau bekam nach geschehener 
Reraceination sehr schöne, echte Kuhpocken und war in stad. 
suppurat. zwei Tage sehr unwohl; die, Röthe bedeutend und die 
Achseldrüsen sehr angeschwollen. In der 3. Woche bildete sich 
an den Armen: und an andern Stellen des Körpers ein gruppen- 
artiger Ausschlag, wie beginnende Kuhpocken, die jedoch nicht 
zur Ausbildung kamen, sondern unter lästigem Jucken bald ein- 
trockneten. — Unter den einzelnen Krankheitsfällen dieses Vier- 
teljahres mögen folgende hier stehen: eine vollblütige, kräftige 
and gesunde Frau von 38 Jahren, welche mehrmals und vor 10 
Jahren zum letzten Male geboren hatte, verliert ohne bekannte 
Veranlassung ihre Regeln und glaubt concipirt zu haben. Jedoch 
schwand diese Hoffnung, da die Kindesbewegungen u. dergl. ‚aus- 
blieben und der Leib nach einer Venaesection platt wurde. Nach 
7 Monaten stellte sich die Periode. von selbst ein, wobei gleich- 
zeitig eine fleischige Masse von der Länge eines Fingers abging. 
Bei genauer Untersuchung fand man einen höchstens Gwöchent- 
lichentlichen frischen Embryo darin. Die Eheleute läugneten 
die Möglichkeit einer seit zwei Monaten geschehenen Conception 
entschieden ab. (Man weiss, welchen Werth‘ solche Versiche- 
rungen gewöhnlich haben, und wir glauben, selbst anf Kosten 
der weiblichen Frene, dass der frische Embryo Product eines 
neuen fruchtbaren Beischlafs vor). — KEin 18 jähriger schwäch- 
Summarium d. Mediein. 1834. 1X. %
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.