Full text: (9. Band = 1834, No 17-No 24)

WW Staatsarzneikunde, 
191 
ausgedehnt und gespannt; nachdem er geöffnet worden, ergoss 
sich eine bedeutende--Menge blutiges Serum, womit er ganz an- 
gefüllt war. Eine gleichmässige, + Zoll dicke Lage von coagu- 
jirtem Blute fand man im ganzen Umfange‘ des Herzens, einer 
sehr condensirten crzs/a pleuritica vollkommen ähnlich. Dieses 
Blut war durch einen 4 Zoll von der Spitze des leeren Herzens 
entfernten Riss gekommen.‘ Derselbe sass an der hintern Wand 
des linken Herzventrikele, peuetrirte und war an der äussern 
Fläche des Herzens 5; an’ der innern 3 Linien lang. Uebrigens 
war das Herz vollkommen normal und gesund. Nur der arcus 
aortae und die daraus entspringenden grossen Arterien waren 
sehr stark gegen die Wirbelsäule gedrängt und dadurch platt und 
schroff geworden. — Der Leistenbruch. enthielt eine Portion 
degenerirtes 'und mit dem Bauchringe völlig verwachsenes Netz. 
__ Dass der Tod durch den Austritt des Blutes in den Herzbeutel 
und durch plötzliche Sistirung der Herzthätigkeit und der Circa- 
Jation erfolgte, bedarf keiner Erklärung, und es ist nicht un- 
wahrscheinlich, - das, durch den Druck der degenerirten Schild- 
drüse auf die grossen Gefässe der Riss im Herzen vorbereitet 
und veranlasst wurde, [Henke, Zeitschrift f. d. Staatsarzneik., 
1834, H. 2.1 (V—t.) 
101. Gutachten über Zurechnungsfähigkeit we- 
gen Tödtung bei einem Blödsinnigen; von Dr. SCHNEI- 
per, Med. R. u. Phys. in Fulda. Während ein. Blödsinniger in 
der Mausflur mit einem scharfen Instrumente grünes Viehfutter 
stampfte, gerieth seine Schwester mit ihrem Manne in Zank und 
ward von demselben geschlagen. Der Bruder eilt der Schwester 
zu Tlülfe und erschlägt mit dem Stosseisen den Schwager. So 
entstand die Frage über Zurechnungsfähigkeit des blödsinnigen 
Mörders. Die angestellte Untersuchung ergab, dass er ein un- 
vollkommener oder Halb-Cretin war. — Der Cretinismus ist eine 
eigenthümliche, mit einem allgemeinen Leiden der intellectuellen 
Kräfte verbundene Seelenatrophie und (mach Arex, Haınporr) 
dem angeborenen Blödsinne gleich. Also ist Inquisit ein wirk- 
lich blödsinniger Mensch. Blödsinn ist (nach Henke) die höch- 
ste Schwäche aller Seelenvermögen (diesem Ausspruche stimmt 
Huixrora bei). Die neuern Psychologen und Gerichtsärzte neh- 
men 3 Grade des Blödsinne an. 1) Gänzlicher Mangel aller 
Seelenäusserungen, also Sinnlosigkeit; 2) gleichmässige Nieder- 
drückung aller Richtungen der Seelenthätigkeit, also Stumpfsinn; 
8) allgemeine Niederdrückung, aber bei den verschiedenen See- 
Jenäusserungen in verschiedenem Grade, also Albernheit. Inqui- 
sit gehört in die.2, Classe; denn ihm fehlt das Vermögen zur 
Einsicht des Guten und Bösen, er ist schwachsinnig in nicht 
geringem Grade, ja sogar von Geburt an blödsinnig, kann die 
Folgen seiner Handlung nicht richtig beurtheilen; seine Schuld 
kanu nicht mehr als Schuld existiren: er ist unzurechnungsfähig. 
(Henke’s Zeitschr. f. d. Staatsarzneik., 1854, HA. 3.) (V—t.)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.