Full text: (1. Juli 1861/30. Juni 1862)

Gradert Gradat. .â 
28. Gradat, Carl Christian Friedrich, Gärtner, den 14. April 1835 
in Oldenburg geb., ist, nachdem er in Hamburg 1858 wegen unerlaubten Ge- 
schäftsbetriebes und Lebens im Coneubinat zweimal ausgewiesen, 1861 in Altona 
resp. wegen unerlaubten Aufenthalts und Umhertreibens und in Oldenburg 
wegen Schwindelei 1c. mit dem erlittenen Arreste bestraft worden, auch in Al- 
tona wegen Verdachts mehrerer Diebstähle und in Lübeck wegen gleichen Ver- 
brechens in Untersuchung gewesen, ohne jedoch deshalb bestraft zu sein, 1862 
vom Helmsdorffer Justitiariat wegen ersten kleinen Diebstahls, Vagubonbtrens 
und Lügens vor Gericht unter Yzreqnunz der erlittenen Haft mit 4 mal d k. 
G. b. W. u. B. bestraft. [463 Ntoeu lu - ] '. 16. N«sf * s; 
29. Gräfer, Heinrich, Vergolder, den 16. April 1835 in Cölln geb., ist 
1862 ! Ylensst Magistrat wegen Betruges mit 2 mal 5 t. G. b. W. u. B. 
u. Landesr. bestraft. . 
Sign. Größe 65 Zoll, Haare blond, Stirn frei, Augen blau. 
30. Grage, Anna Catharina, aus Lensahn, ums Jahr 1835 geb., ist 
{59). ust Eltmsrihen Amthause wegen ersten kleinen Diebstahls mit 5 t. G. 
. W. uU. B...bestraft. 
Sign. Statur groß und schlank, Haare blond, Stirn frei, Augen blau- 
grau, Nase spit, Gesicht oval. 
31. Grammersdorf, August, Schusterlehrling aus Elmshorn, den 14. 
Octhr. 1842 geb., ist, nachdem er wegen ungebührlichen Verhaltens gegen seine 
Stiefmutter und nächtlichen Umherschwärmens polizeilich mit körperl. Züchtig. 
belegt worden, 1862 von der Ranzauer Administratur wegen Schwindelei mit 
5 t. G. b. W. u. B. bestraft. 
Sign. Größe 64 Zoll seel. M., Haare dunkel, Stirn gewölbt, Augen 
grau, Nase breit und eingedrückt, Mund klein, Hals dick. 
32. Grassau, Carl Christian, Arbeitsmann in Ahrensböck, den 1. Juni 
1823 in Ährensböck geb., ist 1861 vom Ahrensböcker Anihause wegen Betrugs 
mit 5 t. G. b. W. u. B. bestraft. 
Sign. Statur mittel, Haare hellblond, Augen blau, Farbe blaß. Am 
Mittelfinger der linken Hand eine Narbe. Trägt Ohrringe. 
33. Graukopf, Jacob Friedrich Mathias, vide G.- V. Nr. 182, den 
22. Septbr. 1836 zu Melsdorf geb., ehelicher Sohn des Joh. Jürg. G. und 
der Christine Margar. Joh., geb. Lamp, hat in Melsdorf und Kiel die 
Schule besucht und ist am letzteren Orte den 4. April 1852 confirmirt, wonach 
er bei einem Schlachter in die Lehre kam, von dem er indeß wegen Diebstahls 
entlassen wurde. Wegen dieses und anderweitiger Entwendungen wurde er 
1852 vom Kieler Polizeigerichte unter Anrechnung der erlittenen Haft mit s t. 
einf. Gef. u. körperl. Züchtig. bestraft. Er hat sich darnach als Maurerzupfleger 
ernährt, bis er 1855 vom Kieler Polizeigericht wegen zweiten gravirten Dieb- 
stahls mit 6 mal 5 t. G. b. W. u. B. belegt wurde. Nach Äbbüßung dieser 
Strafe und bis zu seiner im Jahre 1859 erfolgten Einberufung zum Militair, 
so wie nach seiner Permittirung hat er an verschiedenen Stellen auf dem Lande 
mit guten Zengnissen gedient, bis er 1862 vom Projensdorfer Justitiariat wegen 
wiederholten dritten Diebstahls zu 2 jähr. Zuchth. verurtheil wurde. 
Sign. Statur mittel, Haare dunkelbraun, Augen blau, Stirn bedeckt, 
Nase gebogen, Gesicht oval, Farbe gesund. 
34. Grell, Heinrich Christian, vide G.-V. Nr. 188, ist 1862 in Preet 
wegen zweiten großen Diebstahls. mit 40 t. G. b. W. u. B. bestraft. : 
Sign. Größe 61!/2 Zoll rheinl. M., Haare blond, Stirn gefurcht, Augen 
raublau, Hals lang. Die großen Zehe an den Füßen verkrüppelt. 
Ruf der Brust Narben von Cchropftöpfen. 
;.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.