56
"Von Hugenberg zu Goebbels" macht deutlich, wie nach Aussage
der Autoren "im wesentlichen die Konzempolitik der Zeit vor
1933 " (148/153) fortgesetzt wurde und auch die Themenkreise,
die Kracauer bereits in seinem Buch "Brom Caligari to Hitler"
als bestimmend für den deutschen Film vor 1933 angesehen hatte
weiterhin vorherrschten: Glorifizierung selbstherrlicher Macht
haber, große Deutsche, sogenannte Triebfilme und die "unpoli
tischen" Unterhaltungsfilme "zur Beschwichtigung des Volkes"
(280) nach der Devise "Kraft durch Freude". Die NS-Propagan-
disten brauchten dazu "kaum von dem Weg abzuweichen, den die
Ufa unter Hugenberg längst beschritten hatte. Realistische
und sozialkritische Filme waren auch vor 1933 verschwindende
Ausnahmen gewesen und außerhalb der Konzerne produziert wor
den; der künstlerische Ehrgeiz der Ufa erschöpfte sich mit
"Der Blaue Engel’. Den knapp zehn Tonfilmen der Lang, Sagan,
Jutzi und Dudow standen Hunderte illusionistischer Lustspiele
und nationalistisch-autoritärer Tendenzfilme gegenüber. Künst
lerisch waren die 'rechten' Filme der Weimarer Republik bedeu
tungslos. Ihre Popularität und Wirksamkeit übertraf freilich
die der 'linken' erheblich und prädestinierte sie zum Muster
für die nazistische Filmpolitik." (153) "Sätze wie: 'Wir wer
den bald wieder marschieren müssen, sonst haben wir keine Hei
mat mehr auf diesem BodenI' und: 'So ein Wetter wie diesen
Krieg brauchen wir Deutschen von Zeit zu Zeit, damit wir wie
der zu Kräften kommen!' wurden in Ufa-Filmen der vornazisti
schen Zeit laut - deutlicher konnte man auch im 'Dritten
Reich' nicht werden." (153) Wie Sadoul erkennen auch Gregor/
Patalasin den Dokumentarfilmen Leni Riefenstahls ein Gebiet,
auf dem der deutsche Film seine Vorbilder aus der Republik
auch formal weiterentwickelte. Sie gelten den Autoren als Bei-
1 S. Kracauer, From Caligari to Hitler, Princeton 194-7, dt.
Ausgb. Hamburg 1958«
2 Es handelt sich hier um die Filme "M" (1930) und "Das Testa
ment des Dr. Mabuse" (1933) von Fritz Lang, um Leontine
Sagans "Das Mädchen in Uniform" (1931), um Phil Jutzis "Mut
ter Krausens Fahrt ins Glück" (1929) und "Berlin Alexander
platz" (1931) sowie S. Dudows Brechtverfilmung "Kuhle Wampe"
(1932). Dazu müßte man unbedingt noch die Pabst-Filme "West
front 1918) (1930), "Kameradschaft" (1931) und "Die Dreigro
schenoper" (1931) zählen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.