*• 6 —
bestimmen zwar weitgehend das äußerliche Bild, scheinen mir
aber nicht sein Wesen auszumachen. Eine derartige Haltung dem
deutschen Faschismus gegenüber einzunehmen, kann als ein der
Verdrängung analoger Abwehrmechanismus gelten, der in vielen
Abhandlungen über diese Zeit als probates Mittel dazu dient,
alles, was mein nicht durchschaut hat, als dunkel, systemlos
und irrational zu etikettieren und sich selbst dabei als hel
len Kopf hinzustellen. Als ein typisches Kennzeichen dieser
Ideologie kann vielmehr eine systematisch betriebene Opera
tionalisierung aller Bereiche sozialer Interaktion gelten,
die im Hinblick auf die Realisierung des politischen Ziels,
die Errichtung eines pangermanischen Imperiums, für das tak
tische Herrschaftsprogramm funktionalisiert wurden. Daß die
einzelnen Gebiete aber überhaupt herrschaftstechnisch aufge
schlüsselt wurden, ist im Bereich der praktischen Anwendung
die Folge einer Erkenntnis, die die NS-Theoretiker aus ihrer
Analyse des Liberalismus gewonnen hatten. Der dort vertrete
nen prinzipiellen Wertgleichheit der untereinander konkur
rierenden Privatinteressen wurde die einmalige Wertentschei
dung und die absolute Unterordnung aller Gebiete unter den
Primat der NS-Weltanschauung gegenübergestellt.
Dieser Werturteilsentscheid als ein Kennzeichen des Anti
liberalismus der NS-Ideologie, der dem Uneinsichtigen gegen
über sehr leicht als "Haltung", als Charakterzug germanischer
Rasse ausgegeben werden konnte, erklärt z. B. die "Offenheit",
die viele Exegeten erstaunt bereits in NS-Frühschriften fin-
den und moralisch entrüstet mit "zynisch" bezeichnen,anstatt
1 Vgl. dazu z. B. W. Hofer, Der Nationalsozialismus, Frank
furt 1957> S. 7^: Hitler "und seine Unterführer machten
kein Hehl daraus, daß sie die Machtergreifung nur als Vor
aussetzung für die Verwirklichung des nationalsozialistischen
Programms ansahen." und S. i68: "In den letzten Kapiteln sei
nes Buches 'Mein Kampf' hat sich Hitler ganz ausführlich mit
dieser Frage beschäftigt. Er macht kein Hehl daraus, daß
eine solche Erweiterung des Lebensraumes nur durch einen blu
tigen Kampf möglich sein werde."

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.