170
c) Die NS-Kriegswochenschau als höchste Ausprägung
nationalsozialistischer Filmkunst
Bei der Betrachtung der NS-Filmgeschichte darf man ein
Genre nicht übergehen, das "aus einem oft nur nebensächli
chen Bei-Programm, einem Füllsel, [...] zu einem überragen
den Bestandteil des Filmprogramms" wurde und schließlich als
die NS-FiImkunstform kat'exochen gefeiert werden konnte: die
Wochenschau.
Die Wochenschau steht als Reportage aktueller Ereignisse
dem Dokumentär- und Kulturfilm nahe und erhebt ursprünglich
diesen beiden Gattungen gegenüber nicht den Anspruch des
Kunstwerks. Ihr Ziel ist die aktuelle, authentische Informa
tion, und ihr Bemühen geht dahin, trotz des raschen Tempos
der Aufnahme eine solide und geschmackvolle Gestaltung zu er-
2
reichen. - Einer Regierungsform, die einen totalen Führungs
anspruch über das Volk erhob und ihn mit allen verfügbaren
modernen Massenmedien durchzusetzen versuchte, mußte daher
ein Nachrichtenmittel wie die Wochenschau, die die Aktuali
tät einer Wochenzeitung mit der Suggestivkraft des Films ver-
band, geeignet erscheinen, wirkungsmachtiges Sprachrohr der
Propaganda
1 H. Roellenbleg, Von der Arbeit an der deutschen Wochen
schau. Der deutsche Film, Zeitschrift für Filmkunst und
Filmwirtschaft, Berlin 1941.- Die NS-Kriegswochenschau wurde
in der BRD kaum untersucht. Neben einem Aufsatz von H.Hoff-
mann (vgl. S. 172,Arm.2) hat sie ausführlich nur der Kölner
Historiker Helmut Regel in einer Dissertation behandelt,die
gerade abgeschlossen wird.
2 Erst seit der größeren Verbreitung des Fernsehens mit sei
ner schnelleren Nachrichtenübermittlung in der "Tagesschau"
hat die Wochenschau ihre bisherige Bedeutung verloren und
ringt nun um ihre Daseinsberechtigung und ihren heutigen
Standpunkt.
3 Vgl. G. Belling, Der Film im Dienste der Partei, Berlin
1937, S. 4. _ Es ist nur erstaunlich, daß das Fernsehen nicht
weiter ausgebaut wurde, über dessen politische Bedeutung sich
die Filmkritiker einig waren, vgl. z.B. W. Panofsky, Die Ge
burt des Films, S. 18, und H. Bodenstedt, Aufgabe und Mög
lichkeiten des Bildfunks (Fernsehen), in: Rundfunk und Film
im Dienste nationaler Kultur, S. 363-373»

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.