- III -
Seite
o) Film als llassenlenkungsmittel 125
1. Der ideologische Charakter des
Satzes "Sie Kamera lügt nichtI" 126
2. Die Pointe der Analyse des sozio-
kulturellen Punkt!onskreises "Film"
bei 0. Kriegk 151
III. Der Film in der Kulturpolitik des
Dritten Reichs 155
a) Gründung der Reichsfilmkammer 155
b) Film als Propagandamittel 142
c) Zur Rhetorik der Texte 145
IV. Die Geschichte des deutschen Films in den
Darstellungen der NS-Fil mhi storlker 150
a) Die Entwicklung des Films in Deutschland
bis zum Jahre 1935 als Spiegelbild welt
anschaulicher Kämpfe 151
b) Deutsche und ausländische Produktionen
als Vorbilder für NS-Filme 158
c) Die NS-KriegsWochenschau als höchste Aus
prägung national-sozialistischer
Filmkunst 170
E. DIE KUNSTAUFFASSUNG IN DEN SCHRIFTEN ZUR
NS—FILMPOLITIK 177
I. Die Kunst im gesellschaftlichen Leben
Deutschlands vor 1955 177
II. Die Funktionalität der Kunst im NS-Staat 181
a) Die propagierte Beziehung Kunst - Volk 182
1. Erstrebter mythischer Bezug 182
2. Reduzierung gesellschaftlicher Aspekte 185
5. Rhetorik der Darbietung 187

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.