Full text: Synthese des α.d- und α.l-Phellandrens

Experimenteller Teil. 
I. Teil. 
Über l-A'-Menthenon (2) und von Derivaten 
desselben. Ferner über einige bisher un 
bekannte Derivate des d-A ,; -/V\enthenon (2). 
t 
Darstellung des Ausgangsmaterials. 
Nach den Angaben von Wallach wurde 1 Volumen 
Krausemünzöl in einem halben Volumen Alkohol von 
spez. Gewicht 0,83 gelöst und bei einer Temperatur von 
0° mit Schwefelwasserstoff gesättigt. Hierzu wurde eine 
ebenfalls bei 0° mit Schwefelwasserstoff gesättigte al 
koholische Ammoniaklösung gegeben, bis die Fliissigkeits- 
menge deutlich Ammoniakgeruch angenommen hatte. 
Nach zwölfstiindigem Stehen wurde das ausgeschiedene 
Schwefelcarvon abfiltriert und das Filtrat zur Ver 
besserung der Ausbeute wiederholt in gleicher Weise 
behandelt. Das so gewonnene Schwefelcarvon wurde 
mit Äther gewaschen, und aus einer Mischung von 
3 Teilen Chloroform und 1 Teil Alkohol umkrystallisiert. 
Um das Carvon aus dem Schwefelcarvon in Freiheit zu 
setzen, wurden 300 g desselben in einer Lösung von 
400 g Kaliumhydroxyd in 2400 ccm Wasser auf dem 
Wasserbade bis zum Verschwinden der Krystalle er- 
>) Anm. 305, 224.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.