Full text: Synthese des α.d- und α.l-Phellandrens

23 
als möglich für die Konstitution des Phellandrens auf 
stellen *), 
I. CHj II. CH* 
von denen aber Formel II wegen der optischen Aktivität 
des Phellandrens ausgeschlossen ist. In Übereinstimmung 
mit den Resultaten der Reduktion hat die von Wallach 
ausgeführte Oxydation des /t-Phellandrens mit Kaliumper 
manganat zunächst ein Glykol ergeben und über das 
selbe zu einem Tetrahydrocuminaldehyd geführt. 
CFK OK 
/\ 
CFK CFP 
>) Anm. 340,10.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.