Full text: Synthese des α.d- und α.l-Phellandrens

22 
daraus gewonnene Nitroverbindung durch Reduktion 
mit Zinkstaut) in essigsaurer Lösung oder mit Natrium 
in warmer alkoholischer Lösung zu Bihydrocuminaldehyd, 
Cuminylamin 
und hydrirtes Cumylamin abzubauen. Diese Produkte 
liessen ihn erkennen, dass das Phellandren eine CLL 
Gruppe in der Seitenkette enthält. Da die Werte der 
Molekularrefraktion ausserdem die Anwesenheit zweier 
doppelter Bindungen im Molekül anzeigten, und über 
dies die Überführung in Cuminderivate das Vorhanden 
sein einyr Isopropylgruppe in der Parastellung zum 
Methylen verbürgte, konnte Wallach folgende zwei Formeln
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.