17
wobei zunächst ein Keton CmHieO entsteht, welches
weiter in das Tetrahydrocarvon übergeht. Nachdem
Wallach so die Erkenntnis dieses Reaktionsmechanismus
erlangt hatte, versuchte er durch Modifikation der
Reduktion zu dem erst auftretenden ungesättigten Keton
CioHifiO zu kommen. Er hatte hierin Erfolg 1 ) und konnte
dasselbe als die aktive Formen des von Semmler 2 ) durch
Erhitzen von Tanaceton hergestellten inaktiven und
später von tiarries 3 ) aktiv gewonnenen Menthenon
identifizieren.
Da für das Menthenon folgende Formel bewiesen ist
dürfte mit der Überführung des a-Phellandrennitrits in
dasselbe, für das Menthadien und sein Nitrit nur folgende
bereits von Wallach und Semmler als wahrscheinlich
aufgestellte Formel in Betracht kommen:
*) Anm. 335, 30.
2 ) Ber. 28, 1959. Anm. 279, 385.
3 ) Ber. 34, 1928.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.