e
vigjleßi; Glinde, Neers, Rolfshagen, Barghorſt, Lasbek
und Molhagen ~~ wo die Grenze mit dem Bisthum Räßes
burg begann.. Mit diesem werden die Grenzpunkte durch
die Kirchspiele Wesenberg, Schönborn, Genien und Schlutup
gebildet, also durch die Dörfer Stübben, Rethwisch, Tralauer
Holz, Wulmenau, Weſterau. Wesenberg, Nienhuſen, Nieder-
büſſau, Vorrade und Kloſterhof.
Diese Grenzbeſtimmung iſt um so wichtiger, da sie zus
gleich zur Erläuterung der Scheidung des alten Holſteins
von Wagrien oder Slavien wesentlich dienen kann. Wenn
aber Bornhöft von Presbyter Bremensis zu Holſtein ges
rechnet wird, so iſt dieses durch die Anlegung der Holſteini
ſchen Colonie dafelbſt, von denen Helmold Bd. I. Cap. 57 berich-
tet, zu erklären; wie denn auch derselbe C. 91 ausdrücklich
ſagt. daß nur das alte Holſtein zur Hamburgiſchen Parochie
gehöre, nicht aber die von den Holſteinern angebaueten Ge-
genden Wagriens, worunter Bornhöft daſelbſt namentlich
angeführt wirt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.