R 20 E
;;ti.
Eine wenn gleich "nicht sehr. ergiebige, doch zu wenig
beachtete Quelle für die Geschichte Vizelins ſind die lateiniſchen
Verse über denselben, deren Abdruck in Lindenbrog Script.
Rer. Sept. ſo wie. Leibnitz Script. Rer. Brunsy. T. I.
p. T14, Westphalen Mon. ined. T. IL, Langebeck Script.
Rer. Dan. T. IV. p. 443 mit Erläuterungen, auch in
Staphorſt Hamb. Kirchengeſchichte Th. I. S. 626 sich ſindet.
Es scheint jedoch gewöhnlich übersehen zu seyn, daß der Letz-
tere von der Hamburgiſchen Stadtbibliothek einen Perga-
mentcodex erhalten hatte, deſſen Abweichungen er nur als
Varianten notirtez durch welche aber das Gedicht erſt vers P
ſtändlich und authentiſch geworden iſt und welche daher sei- J
nen Text hätten bilden ſollen. . ;
.Diese Handſchrift: beſteht ufer dem gleichfalls beschrie- ]
benen Pergamentblatte, welches als Umschlag dient, aus acht ]
Folioblätkern und enthält in sehr schöner alter Handſchrift .
die gedachten Verse und einige anderweitig,;längſt bekannten.
Neumünſterſche Urkunden, von denen Staphorſt a. a. OO.
Th. I. S. 837 ein Facfimile gegeben hat und deren jüngſten.
welche etwas ſpäter als die übrigen geschrieben scheint, die i
Urkunde des Erzbiſchofes Gerhard vom Jahre 1238 für jes f
nes Kloſter iſt (gedr. b. Westphalen T. Il. p. 86); ferne.
' noch ein Regiſter über ‘damalige Beſitzungen und Einkünfte J
des Kloſters. 1

. Unter den erheblichen Varianten des Gedichtes, welhen.
t Staphorſt übersehen hat, ſind zu bemerken. 1
| § S. 628 ſtatt Walburgon: Walburgor. J
k " S. 629 ſtatt Vt docuit totive: Vt decuit etc.
HS. 630 ſtatt Hameresthorpe hat Staphorſt Kameres- j
[i | thorpe gelesen, da doch im Original Slamersthorps, 'deut- ]
| f lich zu leſen iſt. . J
E: . S. 631 Holmold, ſtatt Helmold daß hier Deillene.
| der richtige Name des Prieſters von Suſel iſt, beinerke ihr
î

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.