n |


in Betracht dessen schwerer Deichslaſten eine baare Beihülfe
von 2000 Rthlr. zu geben per vota majora beschloß. Die
Kirchspiele Hennſtedt und Delve proteſtirten gegen diesen
Beschluß und afterfolgten ihre Proteſtation mittelſt einer
allerunterthänigſten Vorſtelung, erhielten aber unterm
29. Decbr. 4794 aus der Königl. Holſteiniſchen : Landesre-
gierung zufolge Allerhöchſt unmittelbarer .Resolution einen
abſchlägigert Bescheid, wobei in . dem Allerh, Reſcript d.. d.
Glückſtadt den 29. Decbr. 1794 als. rstio sbttidendt auss
hz angegeben. iſt: ü
„„daß der von den Supplücanten. “bra G te
"Widerspruch gegen den von den übrigen
„neun Kirchſpielen der Landschaft gefaßten
Beschluß nicht in Betracht kommen könne.
In dieser noch jetzt beſtehenden repräsentativen Verfaſſung
î beſitzt die Landſchaft Norderdit h marſchen, sowol für sich,
als ein Ganzes, ‘als. auch für ihre. einzelnen Kirchspiele das
Palladium ihres Credits. Der ſolidariſche'Nexus aller Kirchs
ſpielseingeseſſenen giebt eine sichere Bürgschaft für. die Kirche
ſpielsſchuld, der solidariſche Nexus aller Landeseingeſeſſenen .
für die landschaftliche Schuld ab und der organische Verx
band aller Landestheile zu einem Ganzen iſt die feſteſte
Stütze des Credits. Hinreichende Beispiele haben auch in
den neueſten Zeiten dargethan, daß. sie kgines ihrer confödes
rirten Glieder fallen laſſen wird. Daß sie dazu in allen ihs
ren Theilen mehr als. hinlängliche Mittel: besitzt, kann: keis
nem Zweifel unterworfen seyn, denn die der Landschaft und.
den Kirchspielen aufliegende Schuldenlaſt.- iſt im Vergleich
mit dem Taxationswerthe der Ländereien, dem Versſichee.
rungswerthe der Gebäuden, dem Beschlag und: Mobiliar,
den bedeutenden;Kapitalien so mancher. wohlhabenden Ein-
geseſſenen für unbedeutend zu erachten... Es heißt nicht zu
viel gesagt, wenn man behauptet, daß der Gesammtwerth
des Flec ens Weſſelburen und des Vermögens seiner Ein«
; wohner allein hinreichen würde, die ganze Schuld. des Kirche

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.