~ A ~
oder einer andern Benennung bald. .mehr bald. weniger, als
îbeſtändige Mitglieder. .es. Kirchspiels » Collegii, ihnen beige-
ordnet ſind.
z Jü der Vrundoerſaſlurig. der Landſchaft. liegt es ferner,
daß. eines. Theils- nicht die einzelnen Einwohner, »ondern. die
Ki rchſpiele als. solche,; die unmittelbaren Glieder der Land-
“ ſchaft ausmachen. und dieſe wiederum in dem Landescollegio
duxch ihre reſpectiven . Kirchſpielvögte und Gevollmächtigte
repräſentirt werden. und..daß auderen Theils dasjenige. was
dieſe Repräſentanten der 11 Kirchspiele, und zwar für. je-
des, Kirchspiel curialim in Landesangelegenheiten. einhellig
oder. per major a. uota. beschließen, als ein die ganze. Com-
; müne bindender Schluß ſancirt. iſt... Hieher gehört, zuvör-
derſt, was. die. Kirchſpielſchlüſſe betrifft, die fürſtliche. Reſolu-
tion. d. .d. Hamburg. den 30. März. 4683, nach deren wört-
lichem Inhalte:. nättcigt
;., ,„alles was bei. Kirchspiels - Zusammenkünften von: sh
j Kirchſpielvogt (der, so, wie das jus, conrocandi, auch
.....das dirsqtorium und der Vortrag im Collegio zuſteht)y.
§ .. Gevollmächtigten und Deputirten vorgetragen wird,
Iz auch was s.o n ſten ü b e r a l I. des Kirchspiels
. DVorſtehung betrifft alles ordentlich r sr me iqns
concludiret und ausgerichtet werden soll. ©
Ferner die noch wichtigere General- Conſtitution d, d. Got-
torf den 16. Auguſt 1705, welche sub: passn 3, verfügt:
„„daß bei denen Landes- „ canyocationibus & delibe- :
Latignajlzs von jedem Kirchspiele e ein votum. g e-
führt werden. solle, ſolchergeſtalt, daß wenn votirt,
_ auch der Schluß dem Hexkommen nach per
_ majora gefaſſet werde.
In wenigen Worten drückt sich die Fôderativ- „Verfaſſung
des Landes hierin vollkommen aus. Sie liegt nämlich darin,
daß Kirchſpielsweiſe und curialim bei den Landesverſamm-
lungen votirt wird, und jedes Kirchspiel, es ſey groß oder
klein, Ein votum führt und hieraus der Beschluß der Land-
H # ;
. § r
i U. f
e ,

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.