Full text: Staatsbürgerliches Magazin mit besonderer Rücksicht auf die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg (Siebter Band)

  
I : OI 
bildete, in der Person der Schlüter und Schwaren seine 
- Repräsentanten und Vorſtehèr, von denen die inneren Ange- f 
legenheiten des Landes und Kirchspiels wahrgenommen und 
nur in wichtigen Fällen das ganze Land oder Kirchspiel zu- 
sammenberufen wurden. ] ; 
HBoltens Dithm. Gesch. Theil 4, Zeitr. 4, Abſchn. t - 
Wenn nun gleich s E era des Landes durch 
Einziehung des Collegii der Acht und Vierziger, so wie der 
Schlüter und Schwaren dies e repräsentative Form unter- 
ging, so blieb doch die Grundverfaſsung und das Verhält- 
. niß der Kirchspiele als unmittelbarer Glieder des Ganzen 
unverändert und allein hierin gründet es sich, daß noch jetzt, 
ſo wie jedes Kirchspiel für sich der Landschaft, so hinwieder 
die ganze Landschaft der Königlichen Kaſſe für die Contribu- 
tionen und Schatzungen in solidum haftet. ; 
C. Stat. H. Hiſt. Bericht pag. 287. 
In dem erſten Zeitraum nach der Eroberung Dithmare. 
ſchens hatten also weder die Landschaft noch die einzelnen 
Corpora und Mlembra derselben Landes. und Kirchspiels- 
Repräsentanten, sondern es fand der Gebrauch Statt, daß, . 
wenn in Landes- und Kirchspiels „Angelegenheiten Beſchlüſſe 
erforderlich waren, die gesammten Landſchafts- und Kirch. 
spiels Einwohner von dem Landvogt und den Kirchspielvög- 
î ten zuſammenberufen und erſt nachdem das Behufige ihnen .. * 
vorgetragen war, von jeder Gemeinde besondere Gevollmäch. 
"tigte erwählt wurden, deren Amt und Verrichtung jedoch auf. 
das in Frage stehende Geſchäſt beschränkt war, wie denn 
. ſchon vor der Eroberung des Landes in wichtigen Kirchspiels 
angelegenheiten. je zuweilen eine ähnliche Beſtellung bevoll« 
mächtigter Männer in Gebrauch gewesen war.. - 
Q Bolten Thl. 4., Zeitr. 4., Abschn. 3, §; 5. 
î OHBis zum Jahre 1631 iſt es hiernach im Lande verhal= 
ken worden, mit diesem Jahre aber trat (vermuthlich wegen 
der mit den Versammlungen der gesammten Maſſe der Land- 
 
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.