, 1 )
Niederlannden nochmalls kein ferner Bescheide zukomen, bar.
Bs p G e r pc R O Rt .
allerlei Furſorge vmb Prouiandie unnd Notturfft, die doch
vmb den Pynnenbergh vmherre albereith auß dem wege
bracht vnd an anderen orthen auch wegebracht werden kan,
allenthalben muß erwogen sein, soll man auch midt Kriegs:
vollck einem anderen in dem seinen ziehen, der doch zu dem
_ furhabenden Krige gleich E. F. G. befuget, vnd doch nichr
. darumb erſucht, auch zu ſolchem Furhabende Conſent niche
gegeben, das iſt bedencklich. Wen denn auch die Prouiandie
an allen orten wegh, nichts zu bekomen, auch kein Geldt da-
bei iſt, damidt man die Leuth ſtillen kan, ander Leuth keine
Prouiandie zufüren, wo wollte man denn Prouiandie nemen, ]
vnd ſich der Knegt darüber ſtußedt, annder Leuch ſrc{ darbei |
machten vnnd geldes gnugh geben. Wen man auch zum
Wercke queme, unnd alle dingh ſo leichrlichen nicht auſſgerich-
tet ſein wirdt, vnnd dem lieben Godt bekanndt, wie solche
Hendell auszufüren vnd ſich die Dinge ſchicken können. Denn
ſolldt das Unglücke E. F. G. begegenen, welchees der allmech-
tiche Godt midt gnaden verhüten wolle, das E. F. G,. von
dem Feinde vberwunnen, iſt woll zu erachten, was darauß
erwachſſenn kunthe, oder aber wenn gleich E. F. G. Jren
furhabenden willen zum erſten midt dem Feinde ſchaffen vnnd der
anderen Hernn, so gleiches Falles darzu befugedt, darumb
nicht erſucht vnd Ire Conſent darzu nicht gegeuen, was Freunt-
ſchaſft zwiſchen allen Teilen erhallten, vnd was ewiger Haſſe
vnd Neith daraus vollgen, daruon ein ander Spell, welchem
vbel fürzukommen, ſich erregen mochte, unnd muß alſo allerlei
Furſorge gedragen sein, wie E. F. G. als ein hochuerſtenndi-
ger Furſte gnediglichen zu ermeſſen. Demnach vntertenigh
bitthen thu, E. F. G. wollen alle ſollche Vngeleghenheidt,
was daraus ervuollgen konthe, bei ſich gnedi h erwegen, vnd
doch zu ſolchem furhabenden Kriegh leichelichen nicht bewegen
; laſſen, damidt anhaltenn, denn ſollthe in dem was geschehen,
Were beſſer, das es midt allerſeidtà Conſent und Vullborde
_ der Fürſten unnd der Lande Rethe geschege, ehre dann das
î man die Fanen an dem Stocke binde unnd zu Hauffe zoge.
Vnnd iſt demnach hiemidt nochmalls mein vntertenigh Bith,
E. F. G. willen mich hierinne nicht anders, denn in allen
_ gnaden vermercken. Dene erkenne es Godt, daß Ich es aus
Hrunde meines Hertzen guth meine, vnd E. F. G. ſolchens meiner
Eyde vnd Pflicht nach, darmidt €. F. G. Ich verwanth vnd
45.9
M ZW 2-


Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.