Full text: (Siebter Band)

     
  
| ſah. 
. r r r . w 
§ V:: 
. 
erkannt, sondern auf die ehrenvollſte Weise ausgezeichnet 
Im Jahr 1817 ward er von der Gnade des Königs 
| mit dem Ritterkreuz des Dannebrog-Ordens, (den Guelphen- 
Orden trug er schon seit dem 1ſten Jan.. 1816) und im 
September 1826 mit dem Ehrenzeichen der Dannebrogs- 
. männer beehrt. Schon im Jahr 1823 war er zum Königl. 
Däniſchen wirklichen Etatsrath ernannt worden. 
Auch fehlte es im neuen Dienſt, auf altem Platz, nicht 
an mannigfaltiger Wirksamkeit, selbſt in weiterem Kreise. 
- Unter den Special-Aufträgen, die ihm ertheilt wurden, 
beſchäftigte ihn die, im Jahr 1818 zwischen den Kronen 
 Daännemark und Hannover zur Auseinandersetzung über den 
abgetretenen Theil des Herzogthums Lauenburg, in Hams 
ß burg zugelegte Liquidation, an der er als einer der Königl. 
Dänischen Commiſſarien Theil nahm, am längſien, so wie 
ſîe ihm Gelegenheit gab, durch feine gründliche Kenntniß 
" der Verfaſſung des Landes und seiner Verhältnisse, wesent- 
î lich zu nützen, ohne ihn doch zu verlängerten Abwesenheiten 
aus seinem Wohnort zu nôthigen. Die Natur dieser Vers - 
; | handlungen, die Weitſchichtigkeit der zu ziehenden Abrech- 
: ' nungen, und die Nothwendigkeit, über ſtaatsrechtliche Fragen, 
    
  
die zum Theil erſt während der Verhandlung entstanden, 
Verhaltungsbefehle einzuholen, erlaubten keinen raſchen Fortso. .. 
_ | ſcritt; und die beſtändige Anwesenheit des Erſten Königl. . 
Bevollmächtigten in Hamburg, erforderte nur von Zeit zu 
: f Compe's Aufenthalt daſelbſt für längere oder ;kittee 
_ Jriſten. ; 
Es lagen bei dieser Äißeiüandetkedung nicht blos Zah- 
lenverhältniſſe vor. Durch den Abtretungstractat vom Jahr 
1815 und durch den Uebergabe-Receß vom Juli 4816 war 
eine alte Hannoversche Provinz vom Mutterlande abgeriſſen, 
der adminiſtrative nicht nur, sondern der eben so enge lando - 
Achaftliche Verband mit. demſelben aufgelöst, und das Hen. 
]: bogthum ſuihlig wiederum, durch die Trennung den.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.