. [| Zeit, und dem Geiſt ſcharfer Sonderung, den ſteigende Bilz
| heutigen Formen sich die ihrigen einſt bilden werden; denn
erwarb, nicht weniger der Gewiſſenhaftigkeit, mit der er ges
gierung zu häufigen außerordentlichen Aufträgen. Comp é
| Lichen und Privat-Geſchäften als Bevollmächtigter gearbeitet;
worden seyn: ja, sein Rath und seine Thätigkeit ward auch

~~Â b615
nicht verträgt, und. vielleicht auch den Anforderungen Utſerer
dung herbeiführt, nicht mehr genügen mag. Wie 1dem auch
ſey, jene ältere Formen bildeten sich ihre Menſchen, wie die
eine Zeitlang überdauert der Geiſt noch die Form die ver-
altet iſt, und veredelt die neue, wenn er ein guter war.
- Compe verdankte vielleicht einen großen Theil des. uns
bedingten Vertrauens, das er täglich mehr bei seiner Behörde
, wohnt war, das Interesse seiner Adminiſtrirten zu vertreten,
als dem Scharfsinn und der geduldigen Treue, die er bei
Bearbeitung schwieriger und verwickelter Geſchäfte zu ver-
einigen wußte. u: f § ur:
. Dieses angeborne adminiſtrative Talent benutzte die Res
hat in unzähligen Commiſsionen zur Regulirung von öffent-
es mogten wenige wichtige Arbeiten dieser Art im Lauenhurs
gischen Lande ohne seine Mitwirkung zu Stande gebracht
für die eigentlichen Hannoverſchen Lande nicht selten in Ans
spruch genommen. Und er arbeitete ſtets mit Erfolg. Sein
î icherer Blick entdeckte bald den Hauptknoten in jeder An-
HBelegenheit; ein gleichſam inſtinktartiger Widerwille gegen
alles bloße Formenwesen, ließ ihn immer, ohne allzuängſts
liche Furcht vor Verantwortlichkeit, auf dem geradeſten Wege
zum Ziel gehen. Seine große Anspruchlosigkeit, sein milder,
billiger Sinn entwaffnete den übeln Willen und Eigensinn der
Mitarbeiter wie der Betheiligten, Ex war ein Feind aller
Proceſſez für Advocaten gab es selten in seinem Amte zu
thun, und faſt niemals gedieh ein Rechtsſtreit unter seinen
Händen in den langſamen Gang der ſchriftlichen Verhand-
lung. Im Vergleichen ſtreitender Partheien besaß er eine
unübertreffliche Geſchicklichkeit, daher ihm auch von den obe-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.